2000 PS beschleunigen den 2 Millionen Euro teuren Lotus Evija in unter 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bild: Lotus
2000 PS beschleunigen den 2 Millionen Euro teuren Lotus Evija in unter 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bild: Lotus
Höhere Reichweiten, sinkende Preise und Raritäten.

Was den E-Auto Markt betrifft, wird 2021 ein sehr abwechslungsreiches Jahr mit Angeboten in praktisch allen Größen und Preisklassen. 

Citroën Ami

Als Spezialist für den Stadtverkehr hat sich Citroën das Modell Ami ausgedacht. Der Zweisitzer kommt auf eine Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h. Mit rund 8 PS und einer Reichweite von 75 Kilometer kommt man nicht weit. Dafür sollte das Suchen nach einer Parklücke kein größeres Problem sein.

Dacia Spring Electric

Das preiswerteste Elektroauto verspricht Dacia anzubieten. Vermutlich um die 10.000 Euro wird der Dacia Spring kosten. Der Mini-SUV trägt einen kleinen Akku mit einer Energie von 26,8 kWh in sich und kommt auf 44 PS und eine Reichweite von 225 Kilometer.

Microlino

Noch unklar ist der Start des Microlino. Der Nachbau der legendären Isetta aus den 50erJahren mit der Fronttür steht angeblich in den Startlöchern. Wegen Rechtsschwierigkeiten verzögert sich der Start.

Audi Q4 e-tron

Das wars auch schon mit den Kleinwagen. Die weiteren Modelle, die im Jahr 2021 auf den Markt kommen, sind deutlich größer und teurer. So auch der Audi Q4 e-tron, der in zwei unterschiedlichen Ausführungen zu haben sein wird – entweder als klassischer SUV oder als Sportback. Jeweils 450 Kilometer Reichweite verspricht der Hersteller.

Opel Mokka-e

Der SUV-Trend scheint ungebrochen zu sein – auch bei Elektroautos. Mehrere Hersteller bieten in diesem Jahr neue SUV-Modell an. So auch Opel mit dem Mokka-e, der dem Vorjahresmodell Corsa-e sehr ähnlich ist.

Tesla Model Y

Ebenfalls einen SUV bringt Tesla mit dem Model Y nach Europa. Der kompakte Wagen soll Platz für sieben Personen haben. Bis zu 480 Kilometer soll man damit mit einer Batterieladung fahren können.

Toyota Mirai

Mit einer wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle anstelle einer möglichst großen Batterie will der Toyota Mirai in punkto Reichweite überzeugen. 650 Kilometer soll der Wagen schaffen. Der Haken ist allerdings die fehlende Infrastruktur. Stand Jänner 2021 gibt es in Österreich nur fünf Wasserstofftankstellen.

Ford Mustang Mach E

Ford hat einen elektrischen Mustang produziert. Der Ford Mustang Mach E soll Nostalgikern ein Angebot im Elektroautosegment machen. Schnell soll auch der elektrische Mustang sein. In nicht einmal fünf Sekunden geht’s von 0 auf 100 km/h.

Lotus Evija

Auch die luxuriösen Sportwagenhersteller steigen in den Elektroautomarkt ein. 2021 wird Lotus den Evija anbieten. Zwei Millionen Euro kostet der Bolide. Beschleunigung auf 100 km/h in unter drei Sekunden. 2000 PS sorgen für eine Maximalgeschwindigkeit von 320 km/h.


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Lotus