Gibt es nachhaltig produzierte Schuhe? -Fotocredit: Raoul Ortega/Unsplash
Gibt es nachhaltig produzierte Schuhe? -Fotocredit: Raoul Ortega/Unsplash
„Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh“ – so beginnt die erste Strophe eines Kinderlieds. Doch wo gibt es eigentlich faire und nachhaltig produzierte Schuhe zu kaufen?

In den letzten Jahren hat sich unsere Wahrnehmung und unser Konsumverhalten zunehmend verändert. FairFashion ist ein Begriff, der in den Wortschatz übergegangen ist – nicht zuletzt auch wegen des Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesh im Jahr 2013. Immer mehr Menschen achten bei der Wahl ihrer Kleidung auf faire Produktionsbedingungen und nachhaltige Materialien. Doch wie sieht es eigentlich mit unseren Schuhen aus?

Was am 24. April 2013 genau passiert ist und wie es die Modewelt verändert hat, kannst du hier nachlesen.

Missstände in der Schuhproduktion

Im Gegensatz zur Modeindustrie sind die Bedingungen bei der Schuhproduktion weitgehend unbekannt. Dabei verbirgt sich gerade hinter der Herstellung von Lederschuhen Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden. Die europäische Initiative „Change your shoes“ hat diese Missstände bereits im Jahr 2015 aufgedeckt. 

Wie auch bei Kleidung wird der Produktionsprozess von Schuhen oftmals in Billiglohnländer wie China, Mexiko, Brasilien oder Indien ausgelagert. Ein Grund dafür ist, dass in diesen Ländern die Arbeits- und Umweltschutzbestimmungen weniger streng sind. Das kommt vor allem der Gerbung (= die Verarbeitung von Tierhäuten zu Leder) und der Montage zu Gute, denn das sind, umweltschutztechnisch gesehen, die zwei schädlichsten Produktionsschritte in der Herstellung. Bei der Gerbung werden Chemikalien, wie zum Beispiel Chrom III verwendet. Dieses kann zu Chrom IV oxidieren und ist sowohl für den Menschen als auch für die Umwelt hochgiftig. 

Herkömmliche Lederschuhe werden häufig mit Chrom IV gegerbt. Eine krebserregende Chemikalie. -Fotocredit: Lisa Radda
Herkömmliche Lederschuhe werden häufig mit Chrom IV gegerbt. Eine krebserregende Chemikalie. -Fotocredit: Lisa Radda

 

Ein anderer Grund für die Auslagerung ist, dass die Löhne deutlich geringer – häufig sogar unter dem Existenzminimum sind. Dadurch wird die Spanne zwischen Produktionskosten und Verkaufspreis höher und bedeutet mehr Gewinn für den Produzenten. 

Die Alternative: Nachhaltige Schuhe

Als Alternative zu Chrom gegerbten Schuhen gibt es zum Beispiel Schuhe aus pflanzlich gegerbtem Leder. Diese kommen ganz ohne Chemikalien aus und wegen mit Hilfe von Rinde oder Rhabarber geerbt, was sie ungiftig machen. Eine tierleidfreie Alternative sind vegane Schuhe aus sogenanntem Piñatex. Dabei handelt es sich um ein lederähnliches Material, das aus den Fasern von Ananasblättern gewonnen wird. Aber auch Kork, Hanf, Baumwolle oder Kautschuk sind willkommene und vor allem umweltschonende Alternativen. 

Nachhaltige Schuhe kaufen, aber wo?

  •  avesu
    Im Online-Shop von avesu gibt es ausschließlich vegane Schuhe zu kaufen, die unter fairen Arbeitsbedingungen produziert wurden. Deswegen werden alle Partner und Partnerinnen, die im avesu-Shop verkaufen wollen, gründlich geprüft. Gar nicht so einfach, bei über 50 verschiedenen Herstellern. Dafür ist die Auswahl unschlagbar – Männer und Frauen finden hier garantiert ihr veganes Schuhglück.
  • veja
    Coole Sneaker gibt es bei der französischen Marke VEJA. Sie werden nachhaltig in Brasilien hergestellt und sind mittlerweile an so einigem Füßen zu bewundern. Über die letzten Jahre hinweg hat die Marke (fast schon) Kultstatus erreicht und kann es locker mit Chucks und Co. aufnehmen. 
  • Matt & Nat
    Das kanadische Label Matt & Nat, dessen Kürzel für „Matterial + Nature“ steht, haben sich ebenfalls dem Veganismus verschrieben. Das Schuhwerk ist klassisch, zeitlos und elegant. Gerade, wenn es etwas schicker sein soll, auf jeden Fall die richtige Adresse. 
  • SORBAS Shoes Berlin 
    Die Unisex-Schuhe von dem Berliner Label Sorbas werden aus Leder, aber auch aus innovativen, natürlichen Materialien wie Bio-Baumwolle, pflanzliches Kunstleder oder Kork gefertigt. Durch die Produktion in kleinen Schuhmacherbetrieben wird deren Existenz gesichert.
  • NOAH
    Die unter fairen Bedingungen in Italien hergestellten Schuhe von NOAH entsprechen jedem Klischee: elegant, klassisch, mit dem gewissen Extra – kurzum: einfach Italienisch. Das Label kollaboriert mit der Tierschutzorganisation Peta und verwendet ausschließlich vegane Materialien.
Die Firma Veja produziert nachhaltige Schuhe. -Fotocredits: Lisa Radda
Die Firma Veja produziert nachhaltige Schuhe. -Fotocredits: Lisa Radda

Fazit

Wie man sieht gibt es sie – die nachhaltigen Schuhalternativen. Und es gibt sie sogar für (fast) jeden Geschmack. Ich selbst trage Vejas und TOMS – beides nachhaltige Marken, die zu meinen absoluten Lieblingen geworden sind. Wem diese Alternativen zu teuer sind, kann immer noch auf Flohmärkten oder Second Hand Shops Ausschau nach tollen Schätzen halten. So bin ich zum Beispiel zu meinen (leider) Echtleder Biker-Boots gekommen. Da sie schon einige Jahre alt sind, bringe ich sie meistens Anfang des Sommers zum Schuster. Der bringt sie wieder auf Vordermann und ab Herbst werden sie von mir wieder nachhaltig getragen.  

Quellen:
Global2000 – Überblick über die Schuhproduktion
GEO – Wie sinnvoll sind vegane Schuhe? 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*