Strom sparen geht ganz einfach.

Urlaubende, die den Sommer gerne wo anders als in den eigenen vier Wänden verbringen, können einige Vorkehrungen treffen, um das Zuhause möglichst nachhaltig zu hinterlassen.

Das muss gar nicht mal so schwierig sein, denn einfache Dinge, die gar nicht mal so viel Zeit und Anstrengung kosten, machen dies bereits möglich.

Vieles dreht sich dabei um Haushaltsgeräte.

Folgende acht Tipps sind ein guter Anfang:

  • Strom sparen, wenn man nicht daheim ist bedeutet gleichzeitig auch die Stromrechnung zu reduzieren. Ein praktischer Vorteil, der auch die Geldbörse schont.
  • Den Fernseher abschalten statt im Stand-by Betrieb zu lassen spart Energie, das sollte man auch beim DVD-Player und Co machen. Ebenso der Computer und alle angeschlossenen Geräte. Das muss nicht sein.
  • Die schaltbare Steckerleiste erleichtert das Abschalten von vielen Geräten, mit einem Klick ist es erledigt. So spart man nicht nur Geld, sondern gleichzeitig Zeit.
  • Der Kühlschrank sollte durchaus mit einem Urlaub machen, selbst, wenn er selbst zuhause bleibt. Man kann ihn abtauen und abschalten, dabei sollte man aber die Gerätetür offen lassen, damit sich kein Schimmel in ihm bildet. Eine unangenehme Überraschung, die man lieber vermeiden will.
  • Wer einen Elektroboiler besitzt, sollte dies machen: Da niemand daheim ist, der warmes Wasser benutzt, kann dieser ganz einfach abgeschaltet werden. Zum ersten Einschalten nach dem Urlaub unbedingt das Wasser so richtig heiß werden lassen. Das verhindert mögliche Krankheitserreger.
  • Tisch- oder auch Stehleuchten mit sogenannten Niedervolt Halogenlampen haben des Öfteren ein separates Netzteil, das mitunter Strom verbraucht. Das sollte man ebenso nicht vergessen abzustecken.
  • Kaffeevollautomaten, Mikrowellen sowie Ladegeräte in der Steckdose verbrauchen oftmals unnötig Strom. Ihre Stecker sollte man nicht in der Steckdose lassen.
  • Wenn es mit dem Auto in den Urlaub geht: Dort sollte man nicht unter 22 Grad unterwegs sein. Die Klimaanlage verbraucht Energie, das kann man mit lüften, dem Öffnen der Autofenster, verhindern. Außerdem nicht vergessen: Den Reifendruck kontrollieren.
Caption
Wer Strom spart, zahlt auch weniger!
Caption
Steckdosen mit Kippschalter sind praktisch.
Caption
Der Fernseher darf nicht im Stand-by Modus bleiben.
Caption
Den Kühlschrank abtauen!
Caption
Kaffeemaschinen komplett vom Strom trennen.
Caption
Im Auto sollte man die Klimaanlage nicht zu stark aufdrehen.
Caption
Das Wasser im Elektroboiler muss nicht warm bleiben.
Caption
Die Schreibtischlampe nicht nur ausschalten, sondern auch ausstecken.

  

  

Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:

Text: OÖ Energiesparverband

Fotos: energieleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*