Ob Formel 1, Nascar oder Tourenwagenrennen – Motorsport bedeutet eine Menge CO2-Ausstoß. Doch es geht auch anders: Seit den 80er-Jahren gibt es eine ökologische Alternative, bei der Geschwindigkeit wie auch…

Ob Formel 1, Nascar oder Tourenwagenrennen – Motorsport bedeutet eine Menge CO2-Ausstoß. Doch es geht auch anders: Seit den 80er-Jahren gibt es eine ökologische Alternative, bei der Geschwindigkeit wie auch Design der Fahrzeuge was hermachen.

So genannte Solar Challenges sind der ultimative Härtetest für Solarfahrzeuge, die meist von Universitäten oder der Automobilindustrie gebaut werden. Seit 1987 konkurrieren in der World Solar Challenge auf den rund 3.000 Kilometern des Suart Highways, der von Darwin bis nach Adelaide an der Südküste Australiens führt, Teams aus aller Welt. Im Mittelpunkt steht dabei die publikumswirksame Präsentation der ökologischen und schnellen Fortbewegungsmittel, was sich auch in den Regeln niederschlägt, die sich durch die Jahre veränderten.

Testfahrt für den Alltag

Konnten die Fahrzeuge zunächst mit bis zu acht Quadratmetern Solarfläche ausgestattet und die Position des Fahrers bzw. der Fahrerin beliebig sein, sind heute alltagstaugliche Lösungen gefragt, die die Zukunft des Straßenverkehrs revolutionieren könnten. Seit 1990 findet die American Solar Challenge (früher Sunrayce genannt) statt und führte 2010 von Broken Arrow, Oklahoma, nach Normal, Illinois – über 1.200 bis 1.500 Kilometer. Und auch in Europa wird seit vergangenem Jahr die European Solar Challenge in Belgien ausgetragen. Ein Wettstreit für Solarautos, in dem die Fahrtauglichkeit in Bewerben wie Slalom, Park-, Brems- oder einem Geschwindigkeitstest unter Beweis gestellt werden muss.

Solarcar aus Deutschland

BOcruiser nennt sich das handgefertigte Solarfahrzeug, mit dem die Hochschule Bochum regelmäßig an weltweiten Rennen teilnimmt. Seit 1999 werden dort von Studierenden Solarfahrzeuge gebaut, die durchaus bei internationalen Wettbewerben mithalten können. Der BOcruiser ist das neueste Projekt, das 2009 für die Global Green Challenge in Australien entwickelt wurde und mit vier Rädern bzw. PKW-typischen Abmessungen ein Schritt in Richtung Gebrauchsfahrzeug ist. Mit einem Gewicht von nur 280 Kilogramm erreicht das Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und gewann damit die European Solar Challange. Und auch das innovative Design wurde bereits ausgezeichnet: mit dem Preis für das schönste Solarcar der Welt.

Links
www.hochschule-bochum.de/solarcar.html
www.americansolarchallenge.org
www.worldsolarchallenge.org
www.europeansolarchallenge.eu

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*