Der Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen: mehr Sport. Doch gerade in der kalten Jahreszeit ist es in den eigenen vier Wänden so schön wohlig warm. Das macht es natürlich schwer, sich…

Der Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen: mehr Sport. Doch gerade in der kalten Jahreszeit ist es in den eigenen vier Wänden so schön wohlig warm. Das macht es natürlich schwer, sich zum Sport zu überwinden.

Abends noch mal raus, um ins Fitnessstudio zu gehen, oder sogar draußen laufen? Auch wenn es Überwindung kostet, die frische Luft macht den Kopf frei. Und da wir den ganzen Tag in beheizten Räumen verbringen, wird der Körper durch Outdoor-Aktivitäten noch mehr angeregt.

Laufen im Winter ist für Personen, die regelmäßig Ausdauersport betreiben, unbedenklich. Anfänger sollten hingegen vorher im Fitnessstudio trainieren oder warten, bis es wärmer wird. Bei Minusgraden ist das Aufwärmen natürlich umso wichtiger, um Verletzungen zu vermeiden. Bis zu minus 15 Grad kann sich der Körper soweit erwärmen, dass die Bronchien keinen Schaden nehmen. Empfehlenswert ist es, durch die Nase zu atmen, damit die Luft mehr Zeit hat, sich aufzuheizen. Wird die Luft durch den Mund eingeatmet, so besteht ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen.

Wer Wintersport wie Skifahren oder Snowboarden betreibt, sollte seinen Körper mit Skigymnastik vorbereiten, um Verletzungen zu vermeiden. Wer sich gar nicht dazu aufraffen kann, im Freien Sport zu betreiben, für den gibt es viele Alternativen. Schwimmen im Hallenbad, Yoga oder Pilates zuhause oder Tennis in der Halle mit Freunden. Jedenfalls ist Bewegung für den Körper wichtig, um in Schwung zu kommen und gesund ins Jahr zu starten. Nicht zuletzt trägt körperliche Gesundheit dazu bei, dass wir uns auch seelisch besser fühlen und motiviert sind.

Quellen:

Gesundheit.de

Focus Gesundheit

Forum Ernährung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*