Die Fußball WM steht ins Haus. Im Kollektiv wird der gemeinsamen Leidenschaft vor dem Fernseher gefröhnt und dabei ohne Nachzudenken geknabbert sowie mit der richtigen Marke Bier angestoßen. Salzstangen und…

Die Fußball WM steht ins Haus. Im Kollektiv wird der gemeinsamen Leidenschaft vor dem Fernseher gefröhnt und dabei ohne Nachzudenken geknabbert sowie mit der richtigen Marke Bier angestoßen. Salzstangen und Gemüsesticks mit Dips aus Magertopfen lauten die klassischen Ratschläge, geht es um gesunde Alternativen zu fettigen Chips und Schokoladebergen. Klingt nicht besonders verlockend, das Angebot, jedoch gibt es genügend kleine Rezeptideen, die gerne zugreifen lassen.

Lachsröllchen

Schnell und ohne viel Aufwand können diese kleinen Häppchen zubereitet werden. Dazu kauft man mexikanische Weizentortillas, fettarmen Frischkäse, Räucherlachs in Scheiben und Kräuter nach belieben. Die Tortillas werden mit Frischkäse, Räucherlachs und Kräutern belegt, zusammengerollt und in zwei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten. Fertig!

Makis

Die japanische Röllchenvariante, mit ein wenig anderen Zutaten und ein bisschen mehr Anspruch ans Fingerspitzengefühl. Algenblätter, Sushireis und bei der Füllung sind keine Grenzen gesetzt. Gurken, Avocado, Shrimps, Thunfisch oder andere Fischarten, die sich zu Sushi eignen werden auf die mit der dünnen Reisschicht belegten Algenblätter gelegt. Dann zusammenrollen und wieder in zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Und nur nicht auf die Sojasauce zum Dippen vergessen.

Kartoffeln aus dem Ofen

Die Alternative zu fertig gekauften Kartoffelchips aus dem Supermarkt ist auch ohne viel Aufwand zubereitet. Kartoffeln in wedgesgroße Stücke schneiden, in einer Schüssel mit wenig Olivenöl und Gewürzen nach Wahl vermengen, auf ein Backblech geben und bei 200 Grad backen, bis sie fertig sind. Man kann die Kartoffeln auch in ein Millimeter dünne Scheiben schneiden, ganz ohne Öl auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech geben und ebenfalls bei 200 Grad knusprig backen.

Palatschinkenturm

Der Palatschinkenturm ist was Geschmackskreativität angeht unglaublich flexibel. 250 Gramm Mehl, zwei Eier, ein halber Liter Milch und eine Prise Salz werden zu einem flüssigen Teig vermengt und anschließend mit wenig Fett in einer Pfanne zu dünnen Palatschinken gebraten. Nun wird ein Turm geschichtet: einen Palatschinken, eine Lage Füllung nach Wahl, ein Palatschinken und so weiter. Als gesunden Snack empfehlen sich hier für Naschkatzen Apfelmus mit gehackten Nüssen oder eine dünne Schicht Marmelade mit wenig Zuckergehalt, für die pikante Fraktion Käse, Frischkäse oder Schinken – alles fettarm natürlich. Gewürze und Kräuter immer gerne je nach Gusto.

Selbst gemachtes Popcorn

Auf Popcorn muss man beim Fußballspiel auf keinen Fall verzichten – greift man nicht zur fertigen Packung sondern stellt sich selbst an den Herd. Man erhitzt ein wenig Öl in der Pfanne, gibt genau so viel Maiskörner hinzu, dass der Boden bedeckt ist und vergisst nicht auf den Deckel. Man braucht gar nicht lange warten, hört man die Körner auch schon poppen. Noch eine sparsame Prise Salz und fertig sind die Popcorn, bei denen man kein schlechtes Gewissen haben muss.

1 Kommentar

  1. hab da noch zusätzliche Tipps für die Lachsröllchen: Frischkäse mit etwas Senf vermischen – gibt dem Snack eine würzige Note! Außerdem die gerollten Tortillas kurz in den Kühlschrank legen – erleichtert das Schneiden.

    Auf jeden Fall alles gute Snack-Ideen. Werde einige bei der nächsten Fußballparty ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*