Der Architekt Michael Reynolds hat schon in den 70er Jahren begonnen, passiv-solar geheizte Häuser ausschließlich aus natürlichen und wiederverwerteten Materialien zu bauen. Heute stehen seine Earthships über die ganze Welt verteilt.

Ein Earthship, frei übersetzt eine Erdarche, ist ein passiv-solar beheiztes Haus, das komplett aus natürlichen und recycelten Materialen errichtet wurde: Materialien wie Getränkedosen, Plastikflaschen oder alten Autoreifen, die so verwendet werden, wie sie sind. Vom Konzept her ist das Haus energieautark und agiert so ressourcenschonend wie möglich in seiner Umwelt.

Beheizt werden die Gebäude nach einem passiv-solaren Konzept: Wärmegewinne durch Sonneneinstrahlung werden mittels erheblicher Masse in den Wänden gespeichert, welche die Wärme langsam wieder abgeben. Gekühlt wird durch natürliche Luftzirkulation. Die Wände werden aus den schon erwähnten alten Autoreifen errichtet, die mit gepresster Erde gefüllt sind. So bringen die Außenwände schnell mehrere Tonnen an Gewicht auf die Waage und bringen damit die notwendige Masse auf für die Nutzung als Wärmespeicher. Die Innenwände werden oft errichtet aus übereinander geschlichteten Dosen oder Flaschen, die mit Beton verklebt und dick verputzt werden.

Fenster gibt es in Erdarchen ausschließlich auf der Südseite: dort dafür aber großflächig und oft bis ins Dach hinein, mit der Möglichkeit zur Schattierung. Dem Konzept entsprechend sind hinter den Fenstern Nutzpflanzen gesetzt, die einerseits Gemüse und Obst liefern, andererseits voll in den ausgeklügelten Wasserkreislauf des Gebäudes integriert sind. Wasser wird bis zu vier mal wiederverwendet, bevor es den Kreislauf verlässt.

Der Erfinder der Erdarchen, Architekt Michael Reynolds beschreibt das so: “There’s nothing coming into this house, no power lines, no gas lines, no sewage lines coming out, no water lines coming in, no energy being used … We’re sitting on 22.000l of water, growing food, sewage internalized, 21°C year-round … What these kind of houses are doing is taking every aspect of your life and putting it into your own hands … A family of four could totally survive here without having to go to the store.” (Zitat wikipedia)

Ganz problemlos ist das Konzept nicht: Die Journalistin Fiona Sturges vom Independent schreibt in ihrem Artikel zum Earthship Perrine in der Normandie, dass der feucht-modrige Geruch im Inneren nur durch Einheizen zu beseitigen war – im Hochsommer. Das mag daran liegen, dass das Konzept ursprünglich für New Mexico, USA kreiert wurde: eine trockene und heiße Gegend und damit das Gegenteil des Nordens von Frankreich.

Reynolds selbst musste aufgrund Rechtsstreitigkeiten 1990 seine Lizenz als Architekt zurücklegen, die durch Probleme mit seinen Erdarchen entstanden sind. Er konnte diese erst 17 Jahre später wieder erlangen.

Der Film Garbage Warrior erzählt die Geschichte der Erdarchen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*