Hausmittel und Kräuter für dein Wohlbefinden, Fotocredit: Anna Wahl
Hausmittel und Kräuter für dein Wohlbefinden, Fotocredit: Anna Wahl
Eine kleine Hausapotheke mit großer Wirkung

Einfache Hausmittel neu entdecken!

Besonders mit Kräutern und Pflanzen lassen sich viele alltägliche Beschwerden auf natürliche Weise lindern und heilen. Diese alten Hausmittel sind eine sanfte Alternative bei leichten Erkrankungen.

Das Wissen unserer Vorfahren über die Heilkraft der Natur ist die überlieferte Erfahrung vieler Generationen. Diese Anwendungen haben sehr lange Tradition und ihr Ursprung führt auf viele hundert Jahre altem Erfahrungswissen zurück.

Naturheilmittel und Hausmittel werden wieder entdeckt

Mädesüß statt Schmerzmittel, Leinsamen statt Magensäureblocker und ein warmes Zwiebelsäckchen statt Ohrentropfen: Gegen jedes Wehwehchen ist ein Kraut gewachsen.

Hausmittel waren vor allem in ländlichen Gebieten über viele Jahrhunderte die einzige Medizin.

Der nächste Arzt war oft unerreichbar weit entfernt, und daher half man sich selbst mit alt bewährten Mitteln.

Man suchte Rat bei einer Kräuterfrau die jede Pflanze kannte und lernte mit der Zeit alle Anwendungen kennen.

Die Kräuterkunde wurde jedoch durch den Fortschritt der modernen Medizin in den Hintergrund gedrängt.

Hausmittel Mädesüß
Mädesüß; Bildquelle: Anna Wahl

Viel Wissen um die natürlichen Heilkräfte ging verloren

Statt fiebersenkenden Wadenwickeln gibt es nun Aspirin zu kaufen.

Der medizinische Fortschritt ermöglicht Therapien, ohne die vielen Krankheiten nicht geheilt werden könnten.

Allerdings suchen zunehmend mehr Menschen nach einer naturnahen Medizin als Ergänzung.

Sie vertrauen der Schulmedizin, wollen aber nicht sofort zu Tabletten greifen. Oft hilft bereits ein Tee mit Heilkräutern, ein Wickel oder eine Salbe.

Altbewährte Hausmittel werden wieder mehr genutzt

Die Wirkung einiger Hausmittel ist mittlerweile sogar wissenschaftlich bestätigt und wird auch von so manchem Schulmediziner empfohlen.

Bei kleineren Beschwerden können die Heilkräfte aus der Natur eine gute Ergänzung zur Schulmedizin sein.

Für den Hausgebrauch sind sie ideal, weil sie sanft und arm an Nebenwirkungen sind. Hausmittel wirken meistens langsamer und schwächer als pharmazeutische Produkte, dafür sind sie leichter verträglich.

Oft können solche Hausmittel selbst hergestellt werden und sind daher auch meist sehr preisgünstig.

Allerdings möchte ich bei der Selbstbehandlung mit Hausmitteln immer an einen verantwortungsvollen und sorgfältigen Umgang appelliert.

Ein gutes Beispiel ist das Johanniskraut, das gerne zur Gemütsaufhellung verwendet wird. Es hat die Kraft, die Wirkung von anderen Medikamenten aufzuheben.

Hausmittel Johanniskräut
Johanniskraut; Bildquelle: Anna Wahl

Hausmittel sind kein Ersatz für die Schulmedizin

Eine gutes Hausmittel kann zwar oft ein Medikament ersparen, aber nicht jedes Leiden und nicht jede Krankheit heilen.

Und auch die sanfteste Pflanze kann bei falscher Dosierung gesundheitlich schaden.

Deshalb solltest du bei unklaren Diagnosen oder ernsten Symptomen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Hausmittel bei Erkältungsbeschwerden

Zur Linderung der lästigen Symptome bei Erkältungsbeschwerden sind Kräuteranwendungen hervorragend geeignet.

In meiner Familie gibt es einen Spruch, den wir in Grippezeiten gerne sagen…

Wenn du etwas nimmst dauert es zwei Wochen, und wenn du nichts nimmst, dann dauert es 14 Tage!

Vor allem die menschliche Zuwendung, wenn uns jemand Tee ans Bett bringt und sich um uns kümmert, macht den Unterschied im Heilungsverlauf.

Kräuter werden in der Regel als Tees, Tinkturen, Öle, Pulver, Kapseln, Tabletten, Säfte oder Salben eingenommen. Je nach Zubereitung und  nach verwendetem Pflanzenteil entfalten sie eine andere Wirkung.

Salbei als Hausmittel bei Halsschmerzen
Bildquelle: Anna Wahl

Hausmittel bei Husten

  • Eibischwurzeltee

Die medizinische Wirkung des Eibisches wird seit der Antike geschätzt.

Die wichtigsten Wirkstoffe des Malvengewächses sind in den Wurzeln konzentriert: die Schleimstoffe.

Bei trockenem Reizhusten hat sich ein Kaltauszug der Wurzel bewährt.

Einen gehäuften Teelöffel Eibischwurzeln mit kaltem Wasser übergießen und 1-2 Stunden stehen lassen, immer wieder umrühren, dann abseihen. Der Tee kann kalt getrunken werden.

  • Zwiebelsaft

500 Gramm geschälte und klein geschnittene Zwiebeln mit 350 Gramm Kandiszucker in 1 Liter Wasser erhitzen. Abseihen, und mehrmals täglich 1 Teelöffel davon trinken.

Zwiebelsaft kann im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahrt werden.

  • Rettichsirup

Einen kleinen Rettich von oben aushöhlen, mit Zucker oder Honig füllen und über Nacht ziehen lassen. Vom entstandenen Sirup dreimal täglich 1 Esslöffel einnehmen.

 
Zwiebeln als Hausmittel
Zwiebel; Bildquelle: Anna Wahl

Hausmittel bei Fieber

  • Holunderblütentee

Für eine Kur zu Erkältungszeiten bietet sich die Holunderblüte an.

Dafür übergießt du 1 Teelöffel getrocknete Holunderlbüten mit 150 ml heißem Wasser, 5-7 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. 1 Woche lang täglich 3-4 Tassen Tee heiß trinken.

  • Lindenblütentee

Lindenblüten sind das Heilkraut schlechthin bei Erkältungen und Fieber.

Sie haben schleimlösende, reizlindernde und schweißtreibende Wirkung.

Damit sorgen sie dafür, dass das Fieber und die Erkältung im wahrsten Sinne des Wortes „ausgeschwitzt“ werden.

1-2 Teelöffel getrocknete Lindenblüten mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

  • Essigwickel

Essigwickel oder Essigstrümpfe hat bereits Pfarrer Kneipp als Mittel gegen Fieber empfohlen.

Dazu gibst du 3 Esslöffel Weinessig auf einen halben Liter warmes Wasser. Dann tauchst du ein Paar Baumwollstrümpfe in das Gemisch, wringst sie aus und ziehst sie an.

Als zweite Schicht wird ein Paar größere Wollsocken darüber gezogen oder die Füße in Handtücher gewickelt.

Die Essigstrümpfe 1 Stunde lang wirken lassen, dann ausziehen und ins Bett gehen.

Holunderblüten als Hausmittel
Holunderblüte; Bildquelle: Anna Wahl

Hausmittel bei Halsschmerzen

  • Kräutertee

Wenn es im Hals kratzt oder schmerzt, ist es wichtig möglichst viele Keime aus der Rachenschleimhaut zu spülen. Trinke deshalb viel, am besten schmerzlindernde Tees wie Kamillentee oder Salbeitee.

Beide Kräuter sind entzündungs- und keimhemmend. Die frischen Blätter des Salbeis können auch einfach gekaut werden.

1 Gramm getrocknete oder 2 Gramm frische Salbeiblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, 3 Minuten ziehen lassen und 3 Tassen täglich davon trinken.

2 Teelöffel Kamillenblüten mit 250 ml heißem Wasser übergießen, 8-10 Minuten ziehen lassen und 3-4 Tassen täglich davon trinken.

Bei Halsschmerzen helfen auch Blutwurz, Thymian und Pfefferminze mit ihrer desinfizierenden antibakteriellen Wirkung.

Zusätzlich enthält Blutwurz viele Gerbstoffe, die bei Entzündungen im Rachenraum helfen. Thymian wirkt schleimlösend und stillt den Hustenreiz.

Kamille als Hausmittel
Kamille; Bildquelle: Anna Wahl
  • Halswickel

Kühlende Wickel helfen, wenn du ein heißes, brennendes Gefühl im Hals hast, verbunden mit Schluckbeschwerden.

Warme Wickel helfen, wenn es im Hals kratzt und es dich fröstelt.

Probiere es selbst aus, ob dir Wärme oder Kühle angenehmer ist.

Als kühlender Wickel eignet sich besonders Topfen:

Streiche den Topfen auf ein dünnes Baumwolltuch, und falte es zusammen. Dann lege es auf den Hals auf und schlinge einen dicken Schal darüber.

Topfen als Hausmittel
Topfen für einen Wickel; Bildquelle: Anna Wahl
  • Brombeer- oder Johannisbeersaft

Auf dieses Hausmittel schwören viele Sänger.

Sie schützen ihre Stimme vorsorglich durch das Trinken von Brombeersaft. Am besten trinkst du den Saft leicht erwärmt.

Schwarze Johannisbeeren sind wahre Vitaminbomben. Das reichlich enthaltene Vitamin C tut auch bei Halsschmerzen gut:

Vermische 4 Esslöffel Johannisbeersaft mit 2 Esslöffel Zitrone und 1 Esslöffel Honig. Davon am besten dreimal am Tag trinken. Das beruhigt den Hals und stärkt das Immunsystem.

Johannisbeeren als Hausmittel
Johannisbeeren; Bildquelle: Anna Wahl

Hausmittel verantwortungsvoll nutzen!

Kräuter sind eine tolle Ergänzung bei der Behandlung von Erkältungen. Sie machen Beschwerden erträglicher und unterstützen den Körper bei der Genesung. Und das ohne Rezept und Gebühr!

Über Anna Maria

Anna Maria WahlJahresrad ist ein Kräuterblog aus Oberösterreich. Anna Maria ist Kräuter- und Naturpädagogin und lebt mit ihrer Familie auf einem Bauernhof im Mühlviertel. Sie befasst sich mit Wildpflanzen, mystischen Pflanzenwissen und Naturheilkunde. Eine ökologische Lebensweise und der respektvolle Umgang mit der Natur stehen im Fokus ihrer Arbeit. Seit 2016 teilt sie das alte Wissen unserer Vorfahren auf ihrem Blog und sie zeigt, dass jeder die Kraft der Natur für sich nutzen kann. Auch über Tipps und Rezepte rund um Selbstversorgung und Ernährung schreibt Anna Maria in ihren Artikeln.

Bildquelle: Anna Wahl

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*