Fischschnecke
Fischschnecke
Fische können Staustufen verletzungsfrei überwinden, gleichzeitig wird damit Energie erzeugt.

Das Kraftwerk Retznei in der Steiermark steht genau im Mündungsbereich zwischen Mur und Sulm. Fische können dadurch nicht von der Mur in die Sulm gelangen und umgekehrt. Bis zum Jahr 2027 müssen gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie alle Flüsse für Fische durchgängig gemacht werden, deshalb setzt man nun den sogenannten Albrecht fishLift von Hydroconnect ein. Damit können Fische verletzungsfrei Staustufen überwinden.

Der fishLift besteht aus einer 16 Meter langen Drehrohr-Doppel-Wasserkraftschnecke und hat einen Durchmesser von 1,8 Metern. Zwei ineinander liegende Schnecken, die sich in entgegengesetzte Richtung drehen, transportieren pro Minute 350 Liter Wasser über einen Höhenunterschied von fünf Metern. In der einen Schnecke können Fische nach oben, in der anderen nach unten befördert werden. Dank der spaltenfreien Ausführung besteht keine Verletzungsgefahr für die Tiere. Ein weiterer Vorteil der Bauweise ist, dass man mit dieser Anlage auch höchst effektiv Strom erzeugen kann.

Das Unternehmen Hydroconnect hat den Bau des stromerzeugenden fishLifts mittels Crowdfunding realisiert. Angesichts der EU- Wasserrahmenrichtlinie hat die Erfindung großes Potential. Der fishLift macht es für Kleinstlebewesen, aber auch für größere Fische (bis 90 cm) möglich, Hindernisse wie Kraftwerke zu passieren. Gegenüber anderen Passierhilfen, hat er einige Vorteile: So können die Tiere in beide Richtungen hindurch, was den Forderungen ökologisch vertretbarer Wasserkraftnutzung entspricht. Die kompakte Bauweise der Anlage macht den Einbau in bestehende Kraftwerke möglich. Laut Hersteller ist der Einbau auch relativ kostengünstig und Dank des hohen energetischen Wirkungsgrades amortisieren sich die Installationskosten schnell.

Vor Kurzem wurde die Fischwanderhilfe sogar mit dem Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie ausgezeichnet.

Mehr zum Thema Architektur

Wir berichten über architektonische Fortschritte, unterschiedliche Baumaterialien und Entwicklungen in Richtung umweltfreundlicher Bauweisen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikeln in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Hydroconnect

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*