Fotocredits: Marcel Drabits
Fotocredits: Marcel Drabits
In meinem ersten Beitrag erfahrt ihr mehr über das wertvolle Superfood Microgreens.

Kresse, Kräuter und Sprossen. Die Produktvielfalt an Kräutern mit ihren verschieden Inhaltsstoffen ist sehr groß, deshalb wollen wir uns hier einen kleinen Überblick verschaffen und besonders auf Microgreens eingehen.

Nun generell können wir festhalten, dass Kräuter ein breites Spektrum an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien enthalten. Vor allem letztere haben großen Einfluss auf unser Gesundheitssystem, indem sie unseren Körper im natürlichen Gleichgewicht halten. Außerdem enthalten viele Kräuter ätherische Öle, die einen wertvollen Teil zu unserer Darmgesundheit beitragen.

Sind Microgreens das Superfood unter den Kräutern?

Microgreens oder auch Keimpflanzen sind aktuell in aller Munde, damit stellen sich die Fragen: Was genau sind Microgreens? Und warum sollte ich diese in meine tägliche Ernährung einbauen?

Die kleinen bunten Triebe werden aus den Samen von verschiedenen Arten von Gemüse, Kräutern und anderen Pflanzen gezogen. Sie werden als „Superfood“ bezeichnet, da sie aufgrund ihrer Größe im Vergleich zu ihren großen Gemüsekollegen ein Vielfaches an Vitaminen, Ballaststoffen, Eisen, Mineralstoffen und ätherischen Ölen aufweisen. Eine zwischen 4-40 mal höhere Nährstoffdichte, als ausgewachsenes Gemüse können die kleinen „Powergreens“ beinhalten. So kann es schon sein, dass Rotkraut-Microgreens auf das Gramm gerechnet bis zu sechs mal so viel Vitamin C, 40 mal so viel Vitamin E und sogar 260 mal so viel Beta-Carotin, als ein großer Rotkrautkopf haben.

Mini-Mangoldtriebe. Fotocredits: Marcel Drabits

Microgreens vs. Sprossen – Was ist der Unterschied?

Der Vorteil bei Microgreens gegenüber Sprossen liegt darin, dass sie Chlorophyll und damit hochwertiges Eiweiß bilden. Dadurch werden die Inhaltsstoffe des Samens aufgewertet. Denn im Gegensatz zu Sprossen, die ganz ohne Erde und Tageslicht gezogen werden können, benötigen die Microgreens Erde und Licht. Sie nehmen die wertvollen Nährstoffe des Bodens auf und durchlaufen so eine Wachstumsphase mehr, als Sprossen.

Wie lange brauchen die Microgreens zum Wachsen?

Die kleinen Powerpakete brauchen je nach Sorte 8- 25 Tage zum Wachsen und sind dann bereits erntereif. Sie erreichen dabei eine Größe zwischen 5 und 9 Zentimeter.

Wo und wie kann ich Microgreens in Wien und Umgebung kaufen?

Fertig gewachsene Microgreens gibt es hier:

Microgreens sind also ein wertvoller Beitrag, um Speisen in Form von Nährstoffen aufzuwerten und bringen gleichzeitig Farbe und Würze auf den Teller. Es ist sehr einfach, diese in unseren täglichen Speiseplan zu integrieren und damit von den wertvollen Nährstoffen zu profitieren. Durch die vielen verschiedenen Sorten kann man am Teller richtig kreativ werden. Pasta, Salate, Suppen, Sandwiches und Frühstücksbrote sind nur einige Beispiele, die getoppt mit der richtigen Kresse, nochmals aufgewertet werden. Es gibt unzählige Möglichkeiten und das gefällt mir so an den Microgreens. Und wie wir alle wissen: Ein frisches Brot mit Butter und Kresse ist immer eine gute Wahl.