Fotocredit: Brooke Larke auf Unsplash
Fotocredit: Brooke Larke auf Unsplash
Wieso kalte Getränke den Körper erwärmen und was wir bei Hitze essen sollten

Tagelange Temperaturen von über 30 Grad und Tropennächte klingt in der Theorie immer nett, in der Praxis laugen sie aber aus und machen müde und schlapp. Gerne kühlen wir uns durch kalte Getränke, was im Grunde total verkehrt ist. Schon letztes Jahr habe ich ein paar kühlende Tipps verraten, die die Menschen schon seit jeher nutzen. Heute geht es darum, welche Lebensmittel von innen kühlen und sich daher perfekt für diese heißen Tage eignen.

Lebensmittel, die von innen kühlen

Die folgenden Lebensmittel haben einen kühlenden Effekt auf den Körper. Wie das funktioniert? Die traditionell chinesische Medizin (TCM) ordnet Lebensmittel auf Basis ihrer thermischen Eigenschaften verschiedenen Gruppen zu: kalt, kühl, warm, heiß und neutral. Wann welches Lebensmittel gut tun, leitet sich aus dem Yin und Yang-Prinzip ab. Dabei bildet Yin den kalten und Yang den warmen Teil. Damit der Körper funktioniert, müssen beide Seiten in Balance sein. Durch die Hitze überwiegt das Yang, was sich sowohl auf die körperliche, als auch die mentale Leistung negativ auswirkt. Die Folgen: Schwere Beine, fehlende Konzentration und die Motivation, sich zu bewegen, geht gegen null. Das Yin braucht also Unterstützung und die gibst du ihm am besten mit den folgenden Lebensmitteln:

(Die Reihenfolge ist übrigens alphabetisch, hat also nichts mit dem Kühlungseffekt zu tun.)

Ananas

Die tropische Frucht lässt sich einfach zwischendurch snacken und gibt süßen oder herzhaften Gerichten eine ganz besondere Note. Sie kühlt und ist noch dazu reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Als Bonus hilft sie die Fettverbrennung auf Trab zu halten.

Gurke

Ein echtes Muss im Sommer! Sie besteht zu 97 Prozent aus Wasser, ist kalorienarm und kühlt den Körper wie kaum ein anderes Gemüse. Noch ein Vorteil: Gurke wirkt entwässernd und schafft somit Abhilfe bei geschwollenen Händen und Beinen im Sommer.

Joghurt

Vor allem in Indien trinkt man zur Erfrischung traditionell gerne „Lassi“, ein zur Hälfte aus Joghurt und Mineralwasser bestehendes Getränk. Kein Wunder, denn Joghurt hat eine starke, kühlende Wirkung auf den Körper. Bei Sonnenbrand kann man Joghurt zur äußerlichen Linderung anwenden – der Kühleffekt gilt aber auch für innen. Generell haben gesäuerte Milchprodukte wie Topfen, Buttermilch oder Kefir eine kühlende Wirkung.

Minze

Das in der Minze enthaltene Menthol löst Hitzewallungen in der Luft auf und kühlt den Organismus. Außerdem stimuliert Pfefferminze die Geschmacksnerven und hemmt die Lust auf Süßes. So schlägst du quasi gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn Zucker hat nicht nur viele Kalorien, sondern erwärmt den Körper noch zusätzlich. Die grünen Blätter lassen sich gut als Tee aufgießen oder zu einer zucker- und alkoholfreien Limo verarbeiten.

Tomaten

Durch ihren hohen Wassergehalt füllen Tomaten den Wasserspeicher unseres Körpers auf und kühlen so von innen. Außerdem enthalten sie den Protein-Baustein Tryosin, der zusätzlich glücklich macht und jede Menge Antioxidantien. Mein Tipp: Caprese! Frische Tomaten mit Mozzarella und Basilikum, darüber ein bisschen Kernöl.

Spinat

Reinigend und kühlend zugleich: Das Sommergemüse ist gut für den Magen, enthält viel Zink und Eisen und schmeckt im Salat, in der Lasagne, im Smoothie oder gedünstet als Beilage. Seine kühlende Wirkung verdankt Spinat den enthaltenen Bitterstoffen. Sie sorgen für einen optimalen thermischen Ausgleich und wirken so bei Sommerhitze erfrischend.

Tofu

Gute Nachrichten für Vegetarier: Tofu ist die perfekte Ergänzung für jedes Sommergericht, hilft bei Hitzewallungen und Schlafstörungen. Tofu hat wie Fleisch und Fisch sehr viel Eiweiß, wirkt im Gegensatz zu diesen aber kühlend.

Wassermelone

Ob pur, als Sorbet oder im Salat. Wassermelonen zählen zu den Lebensmitteln mit der stärksten kühlenden Wirkung. Sie helfen bei starker Hitze und übermäßigem Schwitzen und kühlen vor allem den Hals und den Magen-Darmbereich. Außerdem versorgt sie den Körper mit viel Flüssigkeit und ist mit circa 40 Kalorien pro 100 Gramm extrem kalorienarm.

Zitrusfrüchte

Sauer macht kühl – Früchte aus der Nähe des Äquators kühlen von Natur aus stärker als europäische, da es dort viel heißer ist, als bei uns. Also großzügig zu Orangen und Zitronen greifen – und statt Mineralwasser ein „Soda-Zitron“ bestellen.

<a href="https://unsplash.com/photos/YNMjGIPgD_c">Fotocredit: Mae Mu auf Unsplash</a>
Fotocredit: Mae Mu auf Unsplash

Finger weg von diesen Lebensmitteln im Sommer

Die meisten Obst- und Gemüsesorten wirken kühlend, doch es gibt ein paar unerwartete Ausnahmen. Zwiebel, Rotkohl, Fenchel und Lauch, aber auch Pfirsiche, Kirschen und Himbeeren haben eher den gegenteiligen Effekt.

Auch Fisch, Fleisch, Schaf- und Ziegenmilch heizen von innen ein, genauso wie Chili, Zimt und schwarzer Pfeffer. Alkohol und Kaffee solltest du im Sommer auch nur in Maßen genießen.

Je kälter desto besser, im Idealfall noch mit Eiswürfeln? Damit bewirkst du im Sommer genau das Gegeteil. Das Wasser muss im Körper nämlich erstmal auf Körpertemperatur „erhitzt“ werden, um den Temperaturunterschied auszugleichen. Dieser Prozess verbraucht viel Energie, wodurch wiederum Wärme entsteht und dein Körper noch mehr ins Schwitzen gerät. Greif daher besser zu (lau)warmen Getränken, wie zum Beispiel Pfefferminz- oder Salbeitee.

Ganz egal, wie hoch die Temperaturen noch klettern, mit diesem Wissen sind wir nun bestens vorbereitet!

Quellen:
Mein Heimvorteil, „7 Lebensmittel, die von innen kühlen
Womens Health, „8 Lebensmittel, die von innen kühlen
Ernährungsberatung Wien, Katharina Ziegelbauer, 09.06.2015, „Gemüse kühlt, Fleisch wärmt. Wie du die thermische Wirkung der Nahrungsmittel für deine Gesundheit nutzen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*