Adventkerzen
Adventkerzen
Ein Adventkranz muss nicht immer traditionell sein – es gibt viele nachhaltige Alternativen!

Bald ist Advent und in diesem Jahr möchte ich endlich einmal nicht in letzter Minute einen Adventkranz machen! Denn ja, ich mache den selbst, das hat mittlerweile Tradition und es machen auch meine Kinder mit. Viele gekauft Adventkränze sind aus mit Pestiziden (darunter auch Glyphosat) behandelten Tannenzweigen hergestellt und voller Deko aus Plastik. Billige Kerzen mit Duftstoffen können Allergien auslösen und sind aus Paraffin, das aus Erdöl hergestellt wird. Es ist also durchaus eine gute Idee, sich nach Alternativen umzusehen. Und ihr habt Glück, ich habe heute ein paar mitgebracht.

Selber binden aus Bio-Tanne

Adventkranz binden
Adventkranz binden, Fotocredit: Ulrike Göbl

Es gibt mittlerweile schon oft Tannenzweige von Bäumen aus biologischem Anbau (also ohne Spritzmittel) zu kaufen. Diese sind etwas teurer, ich finde aber, die Investition zahlt sich aus. So kann ich meine Kinder bedenkenlos den Adventkranz binden lassen – denn das machen sie inzwischen so richtig gut. Habt ihr das schon einmal gemacht?

Ihr schneidet dazu die Zweige klein, legt einige an einen Kranzrohling und wickelt einmal mit einem Gärtnerdraht rundherum (am abgeschnittenen Ende). Dann legt ihr ein paar Zweige versetzt darüber, und zwar Schnittseite an Schnittseite, so dass der Draht verdeckt wird, und wieder wickeln. Das wiederholt ihr so lange, bis der Kranz vollständig umrundet ist. 

Fotocredit: Georgia de Lotz auf Unsplash

Ideen aus anderen Naturmaterialien

Als Deko verwenden wir Zapfen, getrocknete Orangenscheiben oder Apfelringe, Zimtstangen und Anissterne. Die sehen nicht nur schön aus, sondern riechen auch gut. 

Doch aus all diesen Dingen könnt ihr auch direkt einen Kranz machen, wie zum Beispiel die Version aus Zapfen am Bild oben. Oder sogar als Pinguine verkleidet hier bei Heimatdinge. Dabei bindet ihr die Zapfen entweder mit Draht zusammen oder klebt sie mit Heißkleber fest. (Wobei die Draht-Methode die nachhaltigere ist – dann könnt ihr sie nach dem Advent wieder auswickeln und den Draht für das nächste Jahr aufheben – so mache ich das immer). Auch eine Version aus Eicheln habe ich gesehen – dabei wurden die kleinen Eichelhütchen innen angemalt und dann rundum eng auf einen Kranzrohling geklebt. Die genaue Anleitung findet ihr hier bei Frau Mutter. Eine tolle Bastelidee für Kinder!

Noch einfacher: eine Baumscheibe mit Naturmaterialien dekorieren und Bienenwachskerzen darauf stellen. Das habe ich einige Jahre vor den Kindern schon einmal gemacht und der Adventstamm war wirklich wunderschön!

 

Selbstgemachte Adventspirale 

Schon vor einigen Jahren bin ich auf die Idee einer Adventspirale gestoßen. Dabei handelt es sich um eine Spirale mit 24 Einbuchtungen, in die jeden Tag im Advent ein Gegenstand gelegt werden kann. Für Kinder ist das toll, denn immer eine ganze Woche zu warten bis wieder eine Kerze angebunden wird ist ganz schön viel verlangt. Eine solche Spirale kann aus Modelliermasse, Salzteig, Kaltporzellan uvm. hergestellt werden. Eine gute Anleitung findet ihr hier bei Mama im Spagat alias Nadja

Fotocredit: Nadja alias Mama im Spagat

Adventkranzideen aus Klorollen

Meine Kinder haben nicht erst im Corona Lockdown im Frühling mit dem Basteln mit Klorollen begonnen, sondern lange davor. Für den Advent habe ich einige Ideen für Adventkränze aus Klorollen gefunden, von denen wir hoffentlich noch einen nachbasteln werden. Eine ganz einfache Methode gibt es hier bei Mama und die Matschhose, die schaffen schon die Kleinsten. Auch hier gibt es einen tollen Kranz aus den vermeintlichen Müll-Rollen und hier ebenso. 

Ich seh schon, wir werden uns gar nicht entscheiden können für einen Adventkranz! Wisst ihr schon, welchen ihr heuer macht?  (Falls ihr noch mehr Ideen braucht, hier gibt es eine riesige Sammlung). Ach, und bezüglich Kerzen: wir lieben Bienenwachskerzen auf unserem Kranz, denn die sind nicht nur nachhaltig, sondern riechen auch besonders gut. 

PS: Alles rund um nachhaltiges Weihnachten gibt es hier

Quellen:
Geo.de, 12.12.2019, Peter Carstens, „So finden Sie den umweltfreundlichen Weihnachtsbaum