Mehr Apps für das Lichtsystem Hue von Philips dank Open Innovation.

Philips hat im Oktober 2012 eine digitales Lichtsystem mit dem Namen Hue auf den Markt gebracht. Eine große Zahl von Enthusiasten machte sich sofort daran, frei verfügbare Apps für Hue zu entwickeln. Im Sinne der „Open Innovation“ will Philips mit den privaten Entwicklern zusammenarbeiten.

Hue ist ein digitales Beleuchtungssystem, das per Funkverbindung mit dem Smartphone, Tablet oder Computer gesteuert werden kann. Die Bedienmöglichkeiten gehen dabei weit über das übliche Ein- oder Ausschalten hinaus: So können Farbe und Intensität individuell verändert oder auch Zeiteinstellungen vorgenommen werden.

Private Apps

Die privaten Entwickler machten sich das Potenzial der Lampen zu Nutzen. So entstand eine App namens Ambify, die Musik automatisch mit dementsprechenden Lichteffekten unterstützt. Ein anderer Entwickler hat gemeinsam mit seinem Sohn eine App, die das Licht mit dem Tag-Nacht-Rhythmus des Computerspiels Minecraft verbindet.

Open Innovation

Mehr als zehn Apps für das Hue-System gibt es bereits nach Auskunft von Philips. Diese Gruppe von privaten Entwicklern will Philips nun unterstützen. Das Software-Entwicklerprogramm und die Programmierschnittstellen wurden offiziell freigegeben. Open Innovation nennt sich eine solche Offenlegung der Prozesse, die eine Vergrößerung des Informationspotenzials zur Hoffnung hat. Philips gibt sein Wissen nach außen hin frei und will dafür auf die Kenntnisse der privaten Entwickler zugreifen. Die Web-Plattform steht unter http://developers.meethue.com/ bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*