Ein australisches Unternehmen erzeugt langlebige, kostengünstige Flow Batterien für den Einsatz mit privaten Dachsolaranlagen.

Um Solarenergie optimal nutzen zu können, braucht man eine Möglichkeit um Energie zu speichern. Bei gutem Wetter wird oft mehr produziert als verbraucht, bei schlechten Wetterbedingungen und bei Dunkelheit ist es dafür umgekehrt. Viele Firmen beschäftigen sich deshalb mit der Produktion und Verbesserung von Akkumulatoren, die überschüssige Solarenergie speichern können. Bei vielen dieser Produkte handelt es sich um Lithium-Ionen-Akkus, es gibt aber auch andere Akku-Arten, die eingesetzt werden können, zum Beispiel Redox-Flow-Batterien, auch Flüssigbatterie oder Nasszelle genannt. Flow Batterien verwenden flüssige Elektrolyte, die im Inneren der Zelle zirkulieren.

Das Australische Unternehmen Redflow ist eine der wenigen Firmen, die solche Speicher auch für den Einsatz im Privatbereich erzeugt. Gerade im Einsatz in Privathäusern, haben diese Zellen Vorteile gegenüber Lithium-Ionen Zellen, denn sie haben eine höhere Lebensdauer. Rund zwanzig Jahre hält eine Flow Batterien, die Abnutzungserscheinungen sind in diesem Zeitraum äußerst gering. Lithium-Ionen-Akkus hingegen verlieren rund die Hälfte ihres Potentials in den ersten fünf bis zehn Jahren. Da Solarzellen im Durchschnitt eine Lebensdauer von 20 Jahren haben, ist es verständlich, dass sich Konsumenten auch Batteriesysteme wünschen, die etwa gleich lange halten.

Kürzlich hat Redflow seine neue ZCell, eine 10 kW Flow Batterie vorgestellt, welche Zinkbromid als Elektrolyt verwendet. Ein Vorteil gegenüber Li-ion Batterien ist, dass die Zinkbromid Flow Batterien schneller geladen werden können und ihnen eine komplette Entladung nicht schadet. Die Zelle nimmt auch keinen Schaden, wenn sie über längere Zeit nicht aufgeladen wird, was sich positiv auf die Gesamtlebensdauer auswirkt und einen großen Vorteil gegenüber andern Batteriearten darstellt.

Die Kostet mit Inverter und Steuern liegen zwischen 17.500 und 19.500 Australische Dollar (Euro 11.500 bis 12.800). Legt man diesen Preis auf die bedeutend längere Lebensdauer einer Flow Batterie um, ist der Preis pro Kilowattstunde geringer als bei Lithium-Ionen-Akkus. Die australische Website SolarQuotes hat errechnet, dass die kWh mit der Redflow ZCell auf 42 australische Cent kommt, während sie mit Teslas Powerwall 50 australische Cent kostet.

Mehr zum Thema Tech

In der Kategorie Tech informieren wir über nützliche Entwicklungen und Gadgets, die Strom erzeugen, Wasser sparen und uns helfen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Redflow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*