2.800 Fahrräder pro Tag: damit ist der Ring-Rund-Radweg der am höchsten frequentierte Radweg in Wien. Von Montag, 23. Juli an bis 19. Oktober wird jetzt ein neues Teilstück ausgebaut.

Der Radverkehr in Wien wird von Jahr zu Jahr stärker – und das bedeutet eine stärkere Auslastung für die Radwege. Speziell am Ring-Rund-Radweg, dem am stärksten befahrenen Radweg Wiens.

Am äußeren Burgring und am Dr. Karl-Renner-Ring werden jetzt neue Radfahreinrichtungen geschaffen. Am kommenden Montag, dem 23. Juli, beginnt die MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) mit der Arbeit am neuen Teilstück des Ring-Rund-Radwegs. Bis zum geplanten Bauende am 19. Oktober wird dann an den Geh-Alleen und Nebenfahrbahnen gebaut und jeweils eine Fahrspur freigehalten.

Sperren für den Verkehr

Örtlichkeit der Baustelle: 1., Burgring, Dr.-Karl-Renner-Ring
Baubeginn: 23. Juli 2012
Geplantes Bauende: 19. Oktober 2012

Radkarte

Wo in Wien gibt es eigentlich fertig ausgebaute Radwege? Eine gute Übersicht über den aktuellen Stand der Radwege, der markierten Radanlagen auf der Fahrbahn und der Planungen bietet die im heurigen Frühjahr veröffentlichte Radkarte der Wiener Radfahragentur.

In der Radkarte sind die wichtigsten übergeordneten Radrouten und deren Verbindungen über das bestehende Straßennetz dargestellt. Die Karte ist eine Orientierungshilfe für den besten Weg zur Arbeit, zur Schule oder zu anderen Destinationen in Wien. Sie ist gratis in den Bezirksämtern und Bezirksvorstehungen, beim Bürgerservice, bei wienXtra und in der Wiener Planungswerkstatt erhältlich.

ARGUS Stadtplan

A propos Plan für Radfahrer: Die Radlobby Argus verkauft einen Wienplan im Maßstab 1:17.500, in dem alle bestehenden Radwege grün und fahrbare, verkehrsarme Zwischenstrecken rot markiert sind. Alle Einbahnen sind eingezeichnet. Der Buchplan ist für 8,80 Euro bei ARGUS oder online zu beziehen, für Mitglieder um 7,50 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*