Diese Farbe macht es möglich, mit Hilfe von Sonnenlicht Energie zu erzeugen.

Forscher einer australischen Universität haben eine Farbe hergestellt mit der man Energie erzeugen kann. Alles was es dazu braucht, ist ein wenig Luftfeuchtigkeit aus der Umgebung und Sonnenlicht. Mit Hilfe der Sonne wird dann aus der Feuchtigkeit Wasserstoff gewonnen.

Um diese Reaktion in Gang bringen zu können, benötigt es einen Stoff, der dem Silikagel ähnelt. Silikagel ist das Material, aus dem die kleinen Kügelchen hergestellt sind, die in Säckchen verpackt, verwendet werden, um gewisse Lebensmittel oder medizinische Produkte trocken zu halten. Doch anders als die Kügelchen, die die Feuchtigkeit aufsaugen, agiert das Molybdänsulfid – so heißt der Stoff, den die Australier verwendet haben – als Halbleiter und Katalysator und spaltet die Wasseratome in Wasserstoff und Sauerstoff.

Die Forscher der RMIT University in Melbourne haben das Molybdänsulfide mit Titandioxid gemischt. Diese Mischung kann Sonnenlicht absorbieren und so Hydrogen Brennstoff aus Luftfeuchtigkeit und Sonnenenergie generieren.

Titaniumoxid ist ein gängiger Inhaltsstoff in Wandfarben, somit brauche man also eigentlich nur noch Molybdänsulfide hinzufügen, um eine Farbe zu erzeugen, mit der man eine Hauswand in ein kleines Kraftwerk verwandeln kann. Die Verwendung von Wasserstoff ist eine der saubersten Arten, um Energie zu erzeugen. Mit der Entdeckung der RMIT Forscher ist es möglich Wasserstoff beinahe überall zu erzeugen. Laut den Entdeckern funktioniert die Hydrogenproduktion mit Hilfe der Farbe in der Nähe von Gewässern, aber auch in trockenen, heißen Gegenden. Wasserstoff steht somit eine gute und saubere Alternative zu fossilen Brennstoffen dar.

Mehr zum Thema Tech

In der Kategorie Tech informieren wir über nützliche Entwicklungen und Gadgets, die Strom erzeugen, Wasser sparen und uns helfen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*