Diese Spieleklassiker hat jeder daheim und alle sorgen für viel Spielspaß für Jung und Alt!!

In den letzten Wochen haben wir so viel mehr Zeit daheim verbracht als sonst und hatten viel Zeit zu spielen! Meine Kinder sind mittlerweile in dem Alter, in dem Gesellschaftsspiele gespielt werden und wir genießen es sehr. Ein paar Klassiker hatte ich schon vergessen und dachte mir, eventuell geht es euch auch so? Daher möchte ich heute ein paar Spieleklassiker vorstellen, die es nicht wert sind, im Kasten zu verstauben.

Spieleklassiker wieder entdeckt

Eine klassische Spielesammlung haben wohl die meisten daheim, doch wann habt ihr das letzte Mal damit gespielt? Ich muss ehrlich zugeben ich kenne nicht einmal alle Spiele darin und habe in den letzten Wochen sogar das ein oder andere neue ausprobiert. Auch Spiele für die man im Grunde nichts braucht als Papier und Stift spielen wir immer wieder gerne, da man die quasi überall spielen kann.

Klassische Spielesammlung

Wir haben eine schöne klassische Spielesammlung in einer Holzbox, mit Klassikern wie Mensch ärgere dich nicht, Mühle, Dame, Halma auf doppelseitigen Spielbrettern. Sogar ein Mikadospiel und einige Dominosteine sind dabei.

Mensch ärgere dich nicht spielen wir mit meinem Sohn schon seit er begonnen hat zu zählen, mittlerweile spielt auch meine Tochter (3) fleissig mit. Mikado geht auch immer und mit Dominosteinen kann man ja ohnehin nicht nur Domino spielen, sondern die Steine auch aufstellen und umfallen lassen. Kennt ihr noch Domino Day?

Spielkarten

Mit Spielkarten kann man fast unendlich viele Spiele spielen. Ich kann leider gar nicht viele, dazu zählt beispielsweise Poker. 

Bridge, Rummy und Canasta kann ich immerhin noch ein bisschen, und meine Großeltern haben immer Tarock gespielt, da kenne ich ein paar Basics. Mein Mann und sein Freund spielen öfter Schnapsen, das sollte ich auch endlich einmal lernen. Aber mit klassischen Spielkarten kann man noch viel mehr Spiele spielen: 17und4 beziehungsweise Black Jack werden sogar im Casino gespielt. Ziel des Spiels ist es, mit zwei oder mehr Karten dem Wert 21 näher zu kommen, als die Bank bzw. der Gegner.

Sogar alleine kann man mit Spielkarten spielen und Patiencen legen. Dabei gelten verschiedene Regeln und die Karten werden so lange um- oder abgelegt, bis sie in vorgegebener Reihe aufeinander liegen oder eine vorgegebene Figur entsteht.

Würfelpoker

Ein paar Würfel, ein beliebiger Becher, Stift und Papier – mehr braucht ihr nicht zum Pokern. Ich mag diese Variante lieber als jene mit den Karten, das Würfeln hat einfach was. Es wird mit allen Würfeln gewürfelt und versucht bestimmte Kombinationen zu erreichen. Jeder Spieler darf drei mal würfeln und dabei nach jedem Mal Würfel liegen lassen. Am Ende werden die Punkte aufgeschrieben und zusammen gezählt. Meine Kinder können mit 3 und 5 Jahren schon gut mitspielen.

Murmeln

Ich habe noch immer die Murmeln meiner Kindheit und auch bei meinen Kindern haben sich schon einige angesammelt. Alleine die farbenfrohen Glasschätze zu betrachten ist schon ein Vergnügen, doch es gibt damit auch unzählige Spielmöglichkeiten. Für die meisten Spiele eignet sich fester Boden, am besten im Freien, manche werden aber auch im Sand gespielt. 

Wir spielen zum Beispiel gerne Murmelboccia, bei dem eine große Murmel das Ziel ist und mit kleineren getroffen werden muss. Es gewinnt der Spieler, dessen Murmel am dichtesten an der großen Murmel liegt oder sie berührt. Auch Anmauern ist hier beliebt: jeder Spieler versucht mit seinen Murmeln möglichst nahe an eine Mauer heran zu rollen, ohne sie zu berühren. Ein weiteres Murmelspiel ist Rauswerfen. Dabei legt ihr zehn Murmeln in einen Kreis und jeder Spieler versucht mit seinen eigenen Murmeln jene aus dem Kreis hinaus zu werfen. 

Gesellschaftsspiele ohne Zubehör, Tic Tac Toe, Fotocredit: Ulrike Göbl

Spiele ohne Zubehör

Am beliebtesten hier bei uns sind aber allerlei Spiele ohne Zubehör. Die können nämlich überall gespielt werden: im Auto, im Lokal oder im Bus. 

Unterwegs spielen wir natürlich gerne „Ich seh ich seh was du nicht siehst“, bei dem eine bestimmte Farbe genannt wird und der gesuchte Gegenstand erraten werden muss. Aber auch mit „Schere, Stein, Papier“ unterhalten wir regelmäßig die anderen Reisenden in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mit Papier und Stift können schon sehr kleine Kinder Tic Tac Toe spielen – das ist das, wo mit 4 Strichen ein Raster gemalt wird. Dann malen die beiden Spieler abwechselnd Kreuze oder Kreise in die Kästchen und wer als erstes drei in einer Reihe hat hat gewonnen (siehe Bild). 

Ich habe als Schulkind dann auch gerne Stadt Land Fluss gespielt, davon gibt es ja etliche Varianten und meine Familie war sehr kreativ beim Finden neuer Kategorien. Habt ihr schon mal mit Getränken, Rezepten oder Pflanzen gespielt?

Auch zum Schiffe versenken braucht ihr im Grunde nichts als Stift und Papier. Am besten eignet sich dazu kariertes Papier, es gibt aber online auch Vorlagen zum Ausdrucken, zum Beispiel hier

Ihr seht, für einen gemütlichen Spieleabend (oder -nachmittag) braucht ihr gar nicht viel! Die jeweiligen Regeln hätten hier den Rahmen gesprengt, mit etwas Recherche sind sie aber alle leicht zu finden – wie gesagt: es handelt sich bei allen Spielen um wahre Spieleklassiker! Damit wünsche ich euch viel Spaß beim Spielen!