US-Universität stellt Zucker als alternative Energiequelle vor. Die entwickelten Bio-Batterien haben sogar mehr Leistung als die herkömmlichen umweltschädlichen Lithiumbatterien.

Klingt schon ziemlich futuristisch, aber wie Wissenschaftler auf „LiveScience“ berichten, funktionieren die Batterien und Akkus auf Zuckerbasis einwandfrei.

Vorteile der „grünen“ Akkus/Batterien

Erstmal benötigen die Zucker-Batterien kein Lithium, ein wertvolles Metall, welches hauptsächlich in Südamerika unter umweltschädlichen Bedingungen gewonnen wird und dessen Abbau auch für die Arbeiter gesundheitsschädlich ist. Außerdem werden die Batterien der Zukunft, durch den Wegfall des teuren Rohstoffes Lithium auch billiger werden.

Selbstverständlich fällt auch die Entsorgung bzw. das Recycling des problematischen Stoffes weg und die Nutzung wird weniger gefährlich, weil die Akkus auf Zuckerbasis natürlich nicht explosiv oder entflammbar sind.

Weiters haben Tests ergeben, dass die biologische Variante sogar weit stärker ist, als die herkömmliche. Unglaubliche 596 Amperestunden pro Kilogramm an Energiedichte erreicht sie im Gegensatz zu etwa 42 Amperestunden/kg bei den konventionellen Batterien und ist somit mehr als 10mal leistungsfähiger.

Das Projekt, welches auch von der US National Science Foundation gefördert wird, befindet sich zwar noch im Experimentierstadium, soll aber nach Erlangen der Serienreife ein konkurrenzfähiges Produkt zur Lithium-Ionen-Batterie werden.

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Bildrechte © knipseline, pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*