Recycling-Fehler
Recycling-Fehler
Richtiges Recycling will gelernt sein. Diese vier Recycling-Fehler kannst du ganz leicht vermeiden.

Recycling gehört zum guten Ton. Wenn wir Papier vom Plastik trennen, Rest- und Biomüll separat voneinander wegwerfen, haben wir das Gefühl, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Doch manchmal ist „Gut gemeint“ das Gegenteil von gut. Darum haben wir hier 4 Recycling-Fehler aufgelistet, die vermeidbar sind.

Beim Thema Recycling hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten einiges getan. Denn Müll richtig zu trennen, das ist heute für viele selbstverständlich. Aber was bedeutet richtiges Recycling? Fest steht, dass wir gerade beim Thema Wiederverwertung von Abfall so manchem Irrglauben aufsitzen und im besten Glauben falsch recyceln. Wir haben daher die häufigsten Irrtümer und Recycling-Fehler für euch aufgelistet.

Recycling-Fehler 1: Der Einweg-Kaffee-Becher 

Unsere Coffee-to-go-Becher sind kaum mehr aus dem Stadtbild weg zu denken. Vielfach herrscht der Irrglaube, dass diese Becher recycelbar sind, da sie sich wie reiner Karton anfühlen. Doch um die Becher flüssigkeitsdicht zu halten, sind sie in den meisten Fällen mit einem feinen Polyethylenfilm ausgekleidet. Der hat im Papiermüll nichts zu suchen. 

Recycling-Fehler 2: Der Pizzakarton

Der Pizzakarton ist nun aber wirklich meistens reiner Karton. Also kann er doch wohl ganz normal recycelt werden? Jein. Meistens ist die Unterseite des Kartons von Fett durchtränkt, das nicht von der Faser getrennt werden kann. Das heißt: Die ölige Seite gehört in den Restmüll, während die obere – fettfreie Seite – recycelt werden kann.

Recycling-Fehler 3: Der Take-away-Behälter

Das Gleiche gilt für Behälter, in denen uns Essen geliefert wird. Selbst wenn diese prinzipiell recycelbar sind, können Speisereste, Ölfilme oder andere Flüssigkeiten die Wiederverwertung schwierig machen. Daher gilt: Die Take-away-Behältnisse müssen zwar nicht sauber geschrubbt werden, aber von den gröbsten Verunreinigungen solltet ihr sie befreien, bevor ihr sie recycelt.

Recycling-Fehler 4: Das Plastiksackerl

Der Müll stapelt sich und alle heiligen Zeiten ist es so weit: Mit gepackten Plastiksackerl voll Altglas, Plastik und Konservendosen spazieren wir zu den Müllsammelstellen, um alles fein säuberlich getrennt wegzuwerfen. Bloß: Wer den Müll samt Transportier-Plastiksackerl entsorgt, tut dem Recycling-Gedanken keinen Gefallen. Also: Einzeln einwerfen. Macht doch gerade beim Glas ohnehin bedeutend mehr Spaß!

Richtiges Recycling in Wien

Richtiges Recycling will prinzipiell gelernt sein und bedarf einiger Informationen. Für die Stadt Wien sind diese hier übersichtlich zusammengefasst

Quelle: nytimes.com
Foto: pixabay.com 


Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

1 Kommentar

  1. zwingt die Firmen nichts zu kaufen was in Plastik eingewickelt ist ,zu Umsatzeinbussen.
    Pfand für Getränkedosen,
    kann man Unterstandslosen,
    Arbeitslosen helfen und sie müssen nicht betteln um sich ..am Leben zu halten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*