küche
küche
Vier Gründe für einen hydroponischen Kräutergarten in der Küche.

Hydroponische Systeme eignen sich ausgezeichnet für den Indoor-Einsatz und ermöglichen es, sich das ganze Jahr mit frischen Kräutern und Gemüse zu versorgen. Da die Pflanzen über die Wurzeln kontrolliert und direkt mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden, wachsen sie sehr schnell.

Systeme für den Gebrauch im Haus lassen sich schnell und günstig selber bauen. Wir verraten euch die vier besten Gründe warum ihr euch einen hydroponischen Indoorgarten zulegen solltet und wie ihr selbst einen bauen könnt.

Caption
1. Keine Erde = Kein Schmutz in der Küche.
Caption
2. Schnelles Wachstum: Bei genügend Licht und konstanter Temperatur wachsen Pflanzen in Hydrokultur 25 bis 50 Prozent schneller als in der Erde.
Caption
3. Frische Ernte das ganze Jahr: Da die Pflanzen keinen Klimaveränderungen ausgesetzt sind, kann man das ganze Jahr anpflanzen und ernten.
Caption
4. Weniger Pflegeaufwand: Außer des gelegentlichen Wechseln der nährstoffreichen Flüssigkeit braucht man nicht viel zu tun und auch die Gefahr, dass die Pflanzen von Schädlingen und Krankheiten befallen werden, ist im Haus viel geringer als draußen.

  

  

Wen diese Vorteile überzeugt haben, der kann sich ein fertiges System kaufen, die Auswahl reicht von ganz einfachen aus alten Glasflaschen für nur ein kleines Pflänzchen bis zu ganzen Hydroponic-Regal-Systemen für die Küche. Mit einem Besuch im Baumarkt, wenig finanziellem Aufwand und ein bisschen handwerklichem Geschick, lassen sich gut funktionierende Systeme aber auch selber bauen. Wir empfehlen die Anleitung „Hydropnic Gardening in a Tub“, dieses System kommt ganz ohne Pumpe aus.

Mehr zum Thema Garten

In dieser Kategorie vermitteln wir alles, was du zum Thema Garten und dessen tierischen Bewohnern wissen musst. Von nützlichen Tipps bis hin zu aufschlussreichen Fakten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Titelbild: Ma9900, Wikimedia
Bild 1: JNoworyta, Wikimedia
Bild 2: 4028mdk09, Wikimedia
Bild 3: Chaojoker, Wikimedia
Bild 4: Deutsche Fotothek, Wikimedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*