Die Ausstellung „Faszination Japan“ im Wien Energie-Haus zeigt bis 29. April Beispiele für die Kluft zwischen japanischer Tradition und Moderne. Als Inselstaat vor der asiatischen Ostküste, entwickelte Japan eine unvergleichliche…

Die Ausstellung „Faszination Japan“ im Wien Energie-Haus zeigt bis 29. April Beispiele für die Kluft zwischen japanischer Tradition und Moderne.

Als Inselstaat vor der asiatischen Ostküste, entwickelte Japan eine unvergleichliche Kultur, bei der viele Zeremonien und Bräuche bis heute erhalten blieben.

Modelldarstellungen von Festlichkeiten und Ritualen, Zeremoniengegenstände, prächtige Kleidungsstücke, Keramiken und Puppen, bilden den Kern der Ausstellung.

Aktiv ausprobieren: Zwischen Tee und Go

Daneben gibt es die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und klassisch Japanisches auzuprobieren. Die Höhepunkte dieser Möglichkeit sind wohl die Teilnahme an einer japanischen Teezeremonie oder eine Partie des zeitlosen Brettspiel-Klassikers Go, einem japanischen Strategiespiel, das nur auf den ersten Blick an das europäische Dame-Spiel erinnert.

Kalligraphie und Manga

Neben dem kunstvollen Verfassen von Schriftzeichen und dem japanischen Papierfalten (Origami) ist gerade für jüngere Besucher das Zeichnen japanischer Comics (Mangas) besonders verlockend.

Wien Energie Haus
Mariahilfer Straße 63
1060 Wien
Telefon: (01) 58 200

Faszination Japan
Noch bis 29. April 2011
Öffnungszeiten:
Mo-Mi 9.00-18.00 Uhr,
Do 9.00-20.00 Uhr,
Fr 9.00-15.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*