Wir haben im Dezember schon über die neue Leuchttechnologie FIPEL gesprochen. Inzwischen ist es fix: Im Sommer soll die formbare Leuchte auch in Europa auf den Markt kommen.

Wir haben im Dezember schon über die neue Leuchttechnologie FIPEL gesprochen. Inzwischen ist es fix: Im Sommer soll die formbare Leuchte auch in Europa auf den Markt kommen. Energiesparlampen könnte bald abgelöst werden durch ein neuartiges Leuchtmaterial. Es handelt sich dabei um ein mit Hilfe von Nanotechnologie erzeugtes Kunststoffmaterial. Sobald Strom durch den Stoff fließt, beginnt es zu leuchten. Der größte Vorteil liegt in der Formbarkeit des Materials.

Forscher der Wake Forest Universität haben den Plastikstoff entwickelt. Die Energieeffizient soll auf dem selben Niveau der Leuchtdioden liegen und damit doppelt so effizient wie Energiesparlampen sein. Dazu kommt, dass sie auch noch bruchsicher sind und nicht flackern.

Das Material gibt ein sanftes weißes Licht ab, das variiert werden und damit der Farbe von Sonnenlicht sehr nahe kommen kann. Deutlich angenehmer fürs Auge also als das Licht der Energiesparlampen, das bläulich wirkt, oder das der LED, das ins Gelbe kippt. Das leichte Summen der Energiesparlampen fällt bei dem leuchtenden Plastik auch weg. Die Formbarkeit des Stoffs hat zudem den Vorteil, dass ein Einsatz des Materials für nahezu alle Zwecke möglich scheint: Im Haushalt genauso wie als Deckenpaneele in Bürogebäuden oder in Diskotheken in verschiedenen Farben.

An dem Leuchtmaterial wurde rund ein Jahrzehnt im Feld der Field Induced Polymer Electro Luminescent  (FIPEL) geforscht. Die Forscher der Wake Forerts Universität haben dabei Nanoteilchen aus Karbon mit formbaren Polymeren zusammengefügt. Strom versetzt die Nanoteilchen in Schwingungen, die dann zu leuchten beginnen. Normalerweise wird mit einem solchen Verfahren Wärme erzeugt.

Das alles klingt vielversprechend: Keine anfällige Elektronik, keine Giftstoffe, überall einsetzbar und zudem  ein warmes flackerfreies Licht, das die Augen schont. Im Sommer des laufenden Jahres will das Unternehmen Cee Lite den neue Leuchtstoff auf den Markt bringen, auch in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*