Binh House
Binh House
Im Binh House ist genug Platz für drei Generationen, und sogar das Essen kann am Dach angebaut werden. Ein tolles Wohnprojekt der Zukunft!

Im Zuge der rasanten Urbanisierung haben sich die Städte in Vietnam weit von ihren Ursprüngen entfernt. Tropische Grünflächen mit geringer Bevölkerungsdichte gibt es nur noch in Geschichtsbüchern. Neu erschlossene Stadtgebiete verlieren immer mehr ihren Bezug zur Natur, und dem soll nun gegengewirkt werden. Beispielsweise mit Projekten wie der “House of Trees”-Serie, einem prototypischen Wohndesign, das Grünflächen in einer dicht besiedelten Nachbarschaft bietet. Das Binh House von Vo Trong Nghia Architects (VTN Architects) ist eines davon.

Binh House – Ein Haus für drei Generationen

In dem Haus soll eine Großfamilie in drei Generationen wohnen. Daher besteht die Herausforderung vor allem darin, Räume zu schaffen, die es den Bewohnern ermöglichen, trotz ihrer Unterschiede zu interagieren und zu kommunizieren.

Die Räume sind vertikal gestapelt und von Glasschiebetüren begrenzt. Mit dieser Strategie verbessert sich nicht nur das Mikroklima durch natürliche Belüftung und Tageslicht in jedem Raum, sondern es wird auch die Sichtbarkeit und Interaktion zwischen den Familienmitgliedern durch die abwechselnd gestapelten Öffnungen erhöht.

Viele Räume wie Wohn-, Ess-, Schlaf- und Arbeitszimmer sind durchgehend geöffnet. Dadurch kann der Blick von einem Raum über die Gärten in die anderen Räume schweifen. Servicebereiche wie Küche, Bäder, Treppen und Flure sind im Westen angeordnet, um die Wärmeeinstrahlung in stark frequentierten Bereiche zu begrenzen.

Binh House
Binh House, Fotocredit: Hiroyuki Oki, https://www.facebook.com/OKIHIROYUKI

Gut für Menschen und Umwelt

Die vertikale Variation der Räume erzeugt eine einseitige Druckdifferenz. Das bedeutet, dass beim beim Bau der umliegenden Häuser die natürliche Belüftung aufrechterhalten wird. Dank dieser passiven Strategien bleibt das Haus im tropischen Klima immer kühl. Damit werden Klimaanlage eingespart und so ein positiver Effekt auf die Umweltbilanz erzielt.

Auch die großen Bäume, die auf den Dachgärten wachsen, haben einen solchen Effekt. Sie dienen als Schattenspender, wodurch die Innentemperatur gesenkt wird. Die Familie kann auch Gemüse anbauen, um ihren täglichen Bedarf zu decken. Diese Vertical-Farming-Lösung eignet sich für Wohnungen mit hoher Dichte und trägt gleichzeitig zur vietnamesischen Lebensweise bei.

Durch die Verwendung nachhaltiger Materialien wie Naturstein, Holz, Sichtbeton in Kombination mit dem Mikroklima werden die Betriebs- und Wartungskosten erheblich reduziert. Die Architektur soll nicht nur den funktionalen und ästhetischen Belangen gerecht werden, sondern auch als Mittel dienen, Menschen mit Menschen und Menschen mit der Natur zu verbinden.

Projekte wie dieses zeigen, was alles möglich ist!