Dank einer Entwicklung aus den USA.

Straßenbeleuchtung gehört fest zum Straßenbild dazu und soll nicht nur bei Nacht sicher nach Hause geleiten, sondern auch dafür sorgen, dass man nicht nur sprichwörtlich die Nacht zum Tag machen kann.

In North Carolina, USA hat sich eine Firma namens Sensus dazu nochmal Gedanken gemacht und Straßenbeleuchtung für die Smart City entwickelt. Jedes einzelne Licht lässt sich dabei individuell regeln. Verbunden über ein sogenanntes FlexNet Network.

Smarte Lampen, die mehr als nur beleuchten

So kann beispielsweise auch die Funktionalität jeder einzelnen Lampe überwacht werden und man muss nicht erst manuelle Meldungen abwarten. Des Weiteren können etwa Lampen nach dem Schließen von Geschäften oder Lokalen heller gemacht werden, um weniger belebte Gegenden durch mehr Licht mehr Sicherheit zu verleihen. Die Polizei könnte außerdem, bei verdächtigen Aktivitäten, ebenso das Licht heller werden lassen.

Unzählige Einsatzmöglichkeiten

Und auch weitere Einsatzmöglichkeiten sind bereits angedacht, die Möglichkeiten dieser smarten Straßenbeleuchtung scheinen gar grenzenlos.

Bleibt nur die Frage wie lange es dauern wird, bis man diese Art der Beleuchtung in vielen Städten antreffen wird.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:

Foto: energieleben

Text: mnn.com

Good News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*