Dachschindeln
Dachschindeln
Nachfrage in Australien ist ungebremst.

Erst vor kurzem hat Tesla seine Solar-Schindeln auf den Markt gebracht. Weil die Nachfrage sämtliche Erwartungen übertrifft, sind diese bereits bis weit ins Jahr 2018 hinein ausverkauft. Das berichtet electrek.co.

Die ersten beiden Schindel-Typen sollen bereits ab dem Sommer in der Tesla-Fabrik in Fremont produziert werden, die dritte Type dann kurz darauf im Werk in Buffalo, die erst kürzlich um 250 Millionen US-Dollar ausgebaut wurde, um mit der Produktion nachzukommen.

Australien verlangt nach Solar-Schindeln

Und noch ein zweiter Punkt ist erfreulich für Tesla: In letzter Zeit bemühte sich das Unternehmen vermehrt um die Zusammenarbeit mit der Dachdeckersparte, was nun offenbar Früchte trägt: Allein in Australien stattet ein großer Bauunternehmer, Metricon, sämtliche Neubauten in Queensland mit den neuen Dachschindeln aus.

Dafür ging Metricon einen Vertrag mit dem Handelspartner CSR Bradford ein, der seit Jahrzehnten auf nachhaltige Energien spezialisiert ist. CSR Bradford hat sich zum Unternehmensleitbild gemacht, dass Solaranlagen und Speichermöglichkeiten in sämtlichen neu gebauten Häusern in Australien zur Standardausstattung gehören. Hoffentlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis solch nachhaltige Ideen auch hierzulande beim Hausbau Einzug halten!

 

Mehr zu Architektur

Wir berichten über architektonische Fortschritte, unterschiedliche Baumaterialien und Entwicklungen in Richtung umweltfreundlicher Bauweisen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen: Artikel auf onestepoffthegrid.com, Artikel auf electrek.co
Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*