Gerade noch zum Transport bestimmt, dann bald als Baugrundlage wiederverwendet: Schiffscontainer! Fotocredit: © Ian Taylor/Unsplash
Gerade noch zum Transport bestimmt, dann bald als Baugrundlage wiederverwendet: Schiffscontainer! Fotocredit: © Ian Taylor/Unsplash
Das Unternehmen Northern Shield nutzt Schiffscontainer, um ihre besonderen Häuser zu gestalten. Wir stellen euch eines der Schiffscontainer-Häuser vor, das wir besonders gemütlich finden.

Dass Schiffscontainer als Baugrundlage für Häuser herangezogen werden, ist zumindest im Designsektor nichts gänzlich Neues mehr. Doch auch im Hinblick auf reguläres Wohnen werden Schiffscontainer scheinbar immer interessanter. Die Verwendung von Schiffscontainern als Baugrundlage ist dabei eine umstrittene Angelegenheit: Einerseits sind Schiffscontainer stapelbar, langlebig, billig, im Überfluss vorhanden und so konzipiert, dass sie an nahezu jedem Platz aufgestellt werden können. Damit können sie quasi als Wohngrundlage sehr gut wiederverwertet werden.

Andererseits müssen gebrauchte Schiffscontainer erst einmal aufwändig renoviert werden, um sie überhaupt bewohnbar zu machen. Das kann an sich schon ein mühsamer Prozess sein. Ein Unternehmen, das sich diesem Prozess konsequent stellt, ist „Northern Shield“ aus Ontario in Kanada. Eines ihrer architektonisch besonders spannenden Beispiele ist der sogenannte „Plunk Pod“, der überraschend wohnlich gestaltet wurde. 

Schiffscontainer: Raum optimal genutzt

Mit der von Northern Shield entwickelten Aufteilung des Innenraums, hat das Unternehmen einige Probleme umgangen, die normalerweise mit dem langen, engen Raum im Inneren eines Schiffscontainers einhergehen, etwa der mangelnde Platz in der Küche. Insgesamt bietet der Schiffscontainer Wohnfläche auf 42 Quadratmetern.

Der Container ist gut 2,5 Meter breit, rund 16 Meter lang und kann bei Bedarf sogar auf Räder gestellt werden. Somit bildet er ein Wohnsystem, das sowohl als vorübergehende als auch als dauerhafte Wohnlösung gedacht werden kann. Er ist isoliert und mit haltbarem Material verkleidet.

Wenn man sich in dem Container bewegt, erinnert nichts mehr an einen Schiffscontainer, sondern alles wirkt wie in einem ganz normalen – besonders gemütlichen – Haus. Und zwar mit genügend Platz im Wohnzimmer und der offenen Küche, die daran angrenzt. Sie ist strategisch so platziert, dass sie dank einer Reihe von Terrassenschiebetüren ein Maximum an Sonnenlicht bekommt. Im Vergleich zu anderen Schiffscontainerhäusern ist sie mit einer geringfügigen L-Form auch durchaus optimal konzipiert.

 

Solaranhänger für Schiffscontainer-Haus

Gute Belüftung ist dank zweier Fenster auch im ans Wohnzimmer angrenzende Schlafzimmer möglich, das groß genug für ein Doppelbett und einen Kleiderschrank ist. Es gibt ein WC mit Waschbecken sowie ein Bad mit Dusche. In den Vorräumen gibt es an der Wand befestigte Stauräume.

Geheizt sowie gekühlt wird der Wohncontainer mit einem Splitgerät. In Bad und Schlafzimmer können zusätzlich kleine Elektroheizungen genutzt werden. Seitens des Unternehmens gibt es auch maßgeschneiderte Lösungen für das Containerhaus, mit denen sowohl ein Solaranhänger zur autarken Stromerzeugung als auch ein Tank zur Wasserspeicherung am Haus installiert werden können. Aktuell wäre der Container um umgerechnet rund 96.500 Euro zu haben.

Quellen: treehugger.com, nsd-corp.ca / Fotocredit: © Ian Taylor on Unsplash


Mehr zu Architektur

Wir berichten über architektonische Fortschritte, unterschiedliche Baumaterialien und Entwicklungen in Richtung umweltfreundlicher Bauweisen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.