„Just Catch Offshore“ hat einen weiteren Meilenstein erreicht und soll die Öl- und Gasproduktion deutlich umweltfreundlicher machen.

Das norwegische Unternehmen Aker Carbon Capture hat eine Methode für die direkte CO2-Abscheidung in Offshore-Öl- und Gasfeldern entwickelt. Die modularisierte Anlage wurde genehmigt und kann somit im Feld getestet werden. Damit sollen die Emissionen aus der Öl- und Gasproduktion deutlich gesenkt werden.

Aker Carbon Capture hat sich auf die Abscheidung von CO2-Emissionen konzentriert. Die proprietäre Lösung des Unternehmens kann laut den Angaben des Unternehmens die Emissionen aus der Offshore-Stromerzeugung erheblich reduzieren. Die Öl- und Gasproduktion in Norwegen ist eine bedeutende Quelle von CO2-Emissionen. Der Industriezweig war laut Statistics Norway im Jahr 2021 für 25 Prozent der Gesamtemissionen Norwegens verantwortlich. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Offshore-CO2-Sequestierung zu einer wichtigen Alternative.

Aker Carbon Capture arbeitet seit 2018 an der Entwicklung des „Just Catch Offshore“. Seitdem wird das Produkt durch Konzeptstudien mit Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie optimiert und weiterentwickelt. Mit der Genehmigung der norwegischen Behörden ist die Offshore-Anlage nun offiziell geeignet für raue Wetterbedingungen mit starken Wellenbewegungen. Damit ist die Einrichtung nun für eine traditionelle Feldversuchsreihe bereit.

„Just Catch Offshore“

Das „Just Catch Offshore“-Modell basiert auf einem modularisierten Design mit zwei Standardeinheiten von 120 und 180 kTPA (Kilotonnen per annum) als Bausteine, die typischerweise in einem Modul konfiguriert und installiert werden. Aker Carbon Capture ist der Ansicht, dass die Kapazität durch die Kombination von Modulen erhöht und an die spezifischen Anforderungen angepasst werden kann, was eine erhebliche Flexibilität in Bezug auf die Abscheidungskapazität und den Strombedarf bietet.

Zuerst wurde ein Onshore-Modell als Ausgangspunkt entwickelt. Da sich die Offshore-Umgebung und die Designkriterien von den landgestützten Anwendungen allerdings stark unterscheiden, musste ein Qualifizierungsprogramm für die Offshore-Einheit durchgeführt werden. Es war notwendig andere Materialien zu verwenden, sowie sicherzustellen, dass die Anlagenleistung bei extremen Wetterbedingungen aufrechterhalten werden kann.

Aker Carbon Capture liefert derzeit ein Modell zur direkten CO2-Abscheidung für eine Müllverbrennungsanlage von Twence in Hengelo in den Niederlanden. Das norwegische Unternehmen erklärte, dass seine modularisierte Lösung in jede Art von Anwendung passt, bei der Gasturbinen, bodenfeste sowie schwimmende Produktionsanlagen oder Offshore-Stromgasanlagen vorhanden sind.


Mehr zum Thema Tech

In der Kategorie Tech informieren wir über nützliche Entwicklungen und Gadgets, die Strom erzeugen, Wasser sparen und uns helfen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Aker Carbon Capture