Am Samstag, 5. Mai 2012, hieß es „wach bleiben“. Die Wiener Stadtwerke luden anlässlich der vierten „Langen Nacht“ ein, sonst nicht öffentliche Betriebsstätten aus nächster Nähe kennenzulernen.

Die „Lange Nacht der Wiener Stadtwerke“ gibt Gelgenheit, aus erster Hand zu erfahren, wie die Stadt funktioniert. Normalerweise nicht öffentliche Betriebsstätten öffnen die Tore, damit die Wienerinnen und Wiener einen genauen Blick hinter die Kulissen werfen können.

Treffpunkt ab 18:00 Uhr

Ab 18:00 Uhr fahren Gratis-Shuttlebus-Linien vom Friedrich-Schmidt-Platz aus zu den Besichtigungsstätten von Wien Energie, Wiener Linien, Bestattung & Friedhöfe Wien, Wipark und Wiener Lokalbahnen. Den Friedrich-Schmidt-Platz erreichen Sie mit der U2, Station „Rathaus“.

Energie und E-Mobility aus nächster Nähe

In einer „Reise durch die Welt der Energie“ erfahren Sie im Wien Energie-Haus auf unterhaltsame Weise, wie die Energieerzeugung Wiens funktioniert und wie die gewonnene Energie sinnvoll angewendet wird.

Im Fernheizwerk Inzersdorf stehen Elektroautos für Probefahrten bereit. Eine Rennstrecke für Erdgas-Go-Carts gibt Ihnen Gelegenheit, selbst auszuprobieren, was Erdgas als Antrieb kann.

Und immer mehr Menschen planen mit der Sonne und investieren ihr Geld gewinnbringend in eine Solaranlage. Doch was ist zu tun? Das Wien Energie-Haus bietet aus Anlass des Europäischen Tags der Sonne zur Langen Nacht der Wiener Stadtwerke Spezialberatungen und Themenführungen zur Zukunftstechnologie Solarenergie an.

Zur Übersicht: Das ganze Programm der Langen Nacht der Wiener Stadtwerke 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*