Ein niederländisches Start-up Unternehmen hat kürzlich ein E-Auto mit großer Reichweite und Solarlademöglichkeit präsentiert.

Das vor drei Jahren von Absolventen der TU Eindhoven gegründete Unternehmen Lightyear hat kürzlich einen ersten Prototyp des Elektroautos Lightyear One präsentiert. Das Besondere an diesem E-Auto ist, dass es auch über Solarpaneele verfügt und seine Batterien während der Fahrt mit Sonnenenergie geladen werden können. Schon bald soll der Wagen in Serie produziert werden und ab 2021 für Konsumenten verfügbar sein.

Die Gründer von Lightyear sind alle ehemaligen Mitgliedern des Solar Team Eindhoven. Solar Team war eine Gruppe Studenten der TU Eindhoven, die in den Jahren 2013, 2015 und 2017 das World Solar Challenge Rennen gewonnen hat. Der Lightyear One ist, anders als Stella, der Wagen mit dem die Gruppe die World Solar Challenge gewann, kein reiner Solarwagen. Der Lightyear One muss zum Laden an die Steckdose, vollgeladen hat er eine Reichweite von 725 Kilometern. Doch mit den insgesamt fünf Quadratmetern Solarpaneelen die im Dach und der Motorhaube des Wagens integriert sind, wird die Batterie zusätzlich geladen, auch während der Fahrt. 

Die verwendeten Solarzellen sind laut Lightyear rund 20 Prozent effektiver als herkömmliche Zellen, außerdem sind sie mit Sicherheitsglas bedeckt, um sie vor Beschädigungen zu schützen. Pro Stunde kann der Wagen über die Solarzellen genügend Energie für bis zu 12 Kilometer Reichweite generieren. Dies ist zwar nicht sehr viel, doch die Gesamtreichweite der Batterie ist mit über 700 Kilometern beeindruckend und in nur einer Stunde kann sie an der Steckdose auf eine Reichweite von 507 Kilometern geladen werden. Auf der Website von Lightyear kann man bereits Bestellungen für die ersten 500 Exemplare des Lightyear One abgeben. Die Reservierungskosten liegen bei 119.000 Euro. Den Wagen soll später ab 149.000 Euro zu haben sein.


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Lightyear

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*