Vernetzt, autonom, nachhaltig mit Anspruch an Design und Fahrspaß – so muss Mobilität heute: Das E-Sondermodell Fiat 500 „la Prima.“ Foto: © Fiat
Vernetzt, autonom, nachhaltig mit Anspruch an Design und Fahrspaß – so muss Mobilität heute: Das E-Sondermodell Fiat 500 „la Prima.“ Foto: © Fiat
Wenn Fiat limitiere elektrische Sondermodelle raus bringt – dann ist das Willhaben-Gefühl einiger Fans scheinbar sehr groß. Das elektrisch angetriebene Fiat 500-Cabrio „la Prima“ war im der limitierten Variante schnell ausreserviert. Mit der Hatchback-Variante gibt es jetzt aber gleich das nächste Sondermodell des „la Prima“.

„Ich freue mich, dass das System der Vorreservierung, die wir zur Einführung der streng limitierten Cabrio-Version des Fiat 500 ‚la Prima‘ europaweit gestartet haben, ein voller Erfolg war. Tatsächlich ist die Limited Edition inzwischen ausverkauft. Nun heiße ich Sie herzlich willkommen zur Premiere der Hatchback-Version des Fiat 500 ‚la Prima‘“, sagt Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat & Abarth Brand bei der Vorstellung der neuen limitierten 500-Version in der Hatchback-Variante. Und auf Italienisch klingt das alles gleich noch ein bisserl außergewöhnlicher – das italienische Lebensgefühl, das viele von uns mit Fiat verbinden, verkörpert Napolitano nämlich in besonderem Maße, wie ihr in folgendem Video sehen könnt:

 

Dass der neue Hatchback so in einer Episode der neuen Fiat-Serie „Chatten mit Fiat“ per Video vorgestellt wird, ist Teil der Ausrichtung auf den digitalen Zeitgeist und auf die Bedürfnisse der Kunden, die zunehmend ganz persönlich angesprochen werden wollen. Und auch die smarte Technologie des Sondermodells Fiat 500 „la Prima“ passt sich an die Kundenwünsche der Zukunft an. Hinter dem Lenkrad wartet ein 17,8 Zentimeter großer TFT-Monitor als Kombiinstrument und in der Mitte ermöglicht ein Bildschirm mit 26 Zentimetern Diagonale die mühelose Interaktion von Smartphones. Neben dem integrierten Navigationssystem wird damit auch der Zugang zu diversen internetbasieten Dienstleistungen vereinfacht. Der Fiat 500 kommuniziert mit dem Fahrer im Auto – aber auch darüber hinaus: So wird das Einstellen der Innentemperatur dank der smarten Technik von außerhalb des Autos ermöglicht und unter anderem erinnert die Technik auch an Inspektionstermine. Sie kann auch Ladevorgänge verwalten und einen mobilen Hotspot für bis zu acht Geräte im Auto aufbauen.

Der neue Fiat 500 kanalisiert ein „positives Lebensgefühl und verleiht der elektrischen Mobilität in der Stadt eine neue Dimension“, so der Hersteller. Foto: © Fiat
Der neue Fiat 500 kanalisiert ein „positives Lebensgefühl und verleiht der elektrischen Mobilität in der Stadt eine neue Dimension“, so der Hersteller. Foto: © Fiat

La Prima – Schnellladesystem

Aber das ist längst noch nicht alles, was der Hightech-Fiat drauf hat: Die Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien ist hochauflösend, Fernlichtassistent und die elektrische Feststellbremse bieten noch mehr Fahrkomfort. Dank Notbremsassistent, der auch Fußgänger und Radfahrer erkennt sowie dank Intelligenter Adaptiver Geschwindigkeitsregelung und mit Geschwindigkeitsbegrenzungen erkennendem Tempoassistent, mit weiter entwickeltem Totwinkel-Assistent und mit Müdigkeitserkennung wird mit dem City-Auto autonomes Fahren der Stufe Zwei Realität. Aber jetzt zum wichtigsten: Der mit einem Schnellladesystem ausgestattete Fiat verfügt über 42 kWh Lithium-Ionen-Batterien, die eine Fahrstrecke von bis 320 Kilometern möglich machen. Geladen werden kann er an öffentlichen Stationen mit bis zu 11 kW genauso wie an 230-Volt-Schukosteckdosen mit 2,3 kW. Und schön ist er auch noch! Ab 34.900 Euro ist der City-Fiat als Hatchback zu haben. 

Quelle und weitere Infos: media.fcaemea.com / Foto: © Fiat


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.