Das Fahrrad hat schon eine fast perfekte Umweltbilanz: Wäre da nicht das Material, das für die Herstellung benötigt wird. Das ReCycle ist das erste Rad, das komplett aus recycelten Materialen produziert werden soll.

Fahrrad fahren ist eine der umweltfreundlichsten Fortbewegungsarten, die uns zur Verfügung steht. Noch umweltfreundlicher ist es, wenn man den Herstellungsprozess des Fahrrades in der ohnehin hervorragenden Umweltbilanz mit berücksichtigt und darauf verzichtet, Neumaterialien zur Produktion der Teile zu verwenden, sondern auf recycelte Rohstoffe zurückzugreifen. Beim beliebten Alu-Rahmen kann man so recht einfach die Energiebilanz erheblich verbessern.

Diesen Gedanken möchte das ReCycle von Bryce Edmonds auf die Spitze treiben. Das ReCycle, das sind keine restaurierten alten Fahrräder oder neu zusammen gestellte generalüberholte Fahrradteile, sondern komplett neue Räder, hergestellt aus recycelten Materialien. Der Produzent gibt zu, dass das noch nicht zu 100% umgesetzt ist, aber man bemüht sich, das Ziel schnellstmöglich zu erreichen. Man ist immerhin noch ganz neu am Markt. Am schwierigsten zu erreichen sein wird das mit zugekauften Standardbauteilen, um die auch das ReCycle nicht herumkommt.

Bei der Auswahl der Teile hat man sich aber Gedanken gemacht: so verzichtet man auf die Kette zugunsten eines Riemenantriebs, der nicht geölt und gewartet werden muss und überwiegend aus Karbonfasern besteht. Gerade Winter-Radler werden so etwas schätzen: passt man da nicht genau auf seine Kette auf, kann man diese im Frühling auch schon wieder tauschen; Sie setzen beim vorherrschenden Salz-Wasser-Gemisch auf der Straße sehr schnell Rost an. Bei der Schaltung hat man zu etwas ganz neuem gegriffen: der NuVinci-Schaltung, ein gekapseltes, stufenlos schaltbares Planetengetriebe, das sich perfekt mit dem Riemen betreiben lässt. Da es hinten auch keine Zahnräder mehr gibt, kann der Riemen auch nicht mehr herausspringen: so umgeht das ReCycle gleich das nächste lästige Problem vieler RadrahrerInnen.

Der Designer Michael Downes ist verantworlich für das besondere Aussehen der drei Fahrräder, die im Moment angeboten werden: das Mudmaste (Video), das Moshi Moshi (Video), und das mBula (Video). Alle drei Räder haben keinen klassischen Diamantrahmen: sie verzichten auf die durchgehende Sattelstütze, ohne damit aber an Steifigkeit zu verlieren.

Spannend ist, dass das US-basierte ReCycle nach europäischen Sicherheitsstandards zertifiziert wurde: die sind strenger.

Mit einer Preisspanne von $2.000 bis $2.500 für die fertigen Räder sind sie nicht gerade günstig, haben aber eine topmoderne Ausstattung und einen wesentlichen Öko-Bonus. Als Europäer muss man da leider noch den Transport mit einkalkulieren: wie sehr sich der dann in der CO2-Bilanz niederschlägt, habe ich aber nicht errechnet.

Die Kickstarter-Kampagne hat leider nicht genug Interessenten gefunden, den Lieferzeitpunkt Mai 2013 möchte der Hersteller dennoch halten.

Ein zusätzliches Video habe ich noch gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*