Fotocredit: Pixabay/stux
Fotocredit: Pixabay/stux
Die Temperaturen steigen stetig. Die Gebäudekühlung wird daher zum immer wichtigeren Thema. Eine neue Farbe soll Abhilfe schaffen.

Mit dem Klimawandel steigen die Temperaturen. Die Gebäudekühlung wird deshalb immer wichtiger. Während etwa in den USA und Indien Klimaanlagen und Ventilatoren bereits Standard sind, sind diese Kühlsysteme in Europa und respektive in Deutschland noch nicht sehr verbreitet. Weil die Kühlung von Gebäuden aber auch hier immer mehr zum Thema wird, haben sich Forscher auf die Suche nach Alternativen gemacht. Im Zuge dessen entwickelten Forscher der University of Columbia eine stark reflektierende Oberflächenfarbe, die die Gebäude weniger aufheizen soll.

Erste Tests zeigen bereits Erfolge. Im Vergleich zu schwarz gestrichenen Gebäuden sank die Temperatur bei der neuartigen Farbe um 15,6°C. Auch bei anderen Farben wie blau, rot und sogar gelb sanken die Temperaturen deutlich.

Der Clou: Die Farbe besteht aus zwei Farbschichten. An der Oberfläche wird eine ganz normale Fassadenfarbe aufgetragen. Unter dieser jedoch befindet sich eine Farbschicht, die aus einem porösen Polymer besteht. Diese sorgt für starke Reflexionen, wodurch das Gebäude weniger Wärme aufnimmt.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass der Kühlbedarf besonders in heißen Regionen weiter reduziert werden kann. Damit hoffen die Forscher nicht nur, den Energiebedarf fürs Kühlen zu senken, sondern auch ganze Städte zu kühlen. Denn Klimaanlagen machen Städte heißer.

Quelle: „Gebäudekühlung: Forscher entwickeln stark reflektierende Oberflächenfarbe“; „Colored and paintable bilayer coatings with high solar-infrared reflectance for efficient cooling


Mehr zu Architektur

Wir berichten über architektonische Fortschritte, unterschiedliche Baumaterialien und Entwicklungen in Richtung umweltfreundlicher Bauweisen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.