Bauen mit Stroh: Das bedeutet hocheffektive Dämmung und 100% natürliches Baumaterial. Energieleben.at verlost jetzt die Teilnahme an einem Strohbau-Workshop in Ravelsbach, Niederösterreich! 2006 wurde Stroh zunächst in Deutschland als Dämmstoff…

Bauen mit Stroh: Das bedeutet hocheffektive Dämmung und 100% natürliches Baumaterial. Energieleben.at verlost jetzt die Teilnahme an einem Strohbau-Workshop in Ravelsbach, Niederösterreich!

2006 wurde Stroh zunächst in Deutschland als Dämmstoff zugelassen – und kam sehr schnell auch in anderen Ländern, darunter Österreich, an. Das nahezu unerschöpflich vorhandenen Material aus der Natur hat dabei jeden Härtetest bestanden.

Zunächst hat sich gezeigt, dass Stroh schimmelresistent ist. Die Strohballen-Dämmung wurde außerdem von der obersten kanadischen Baubehörde auf ihre Brennbarkeit untersucht. Ergebnis: Ballen fangen erst viel später Feuer als loses Stroh. Stroh besteht aus Zellulose, die Nagetiere nicht verdauen können. Mäuse nisten nur in frei lagernden Ballen. Sie haben keinen Zugang mehr, sobald die Wände verputzt sind. Atmungsaktiver Verputz schützt vor kleinen Insekten.
Fazit: Die spezifischen Stärken von Stroh machen es zu einem außergewöhnlich gut geeigneten Material für Niederigenergie- und Passiv-Häuser.

Strohbau-Workshops

Das „austrian strawbale network“ asbn veranstaltet von Mai bis Oktober Praxis-Workshops für Bauherren und Professionisten, in denen das Um und Auf des Strohballenbaus intensiv gelehrt wird.

Zu diesem Zweck betreibt das asbn in Ravelsbach in Niederösterreich eine virtuelle Baustelle. Von Gewölbebau über Dachstuhldämmung bis hin zu Wänden aus dem Verbund von Stroh und Lehm ist hier jeder Handgriff des Strohballenbaus direkt erfahrbar.

Sie interessieren sich für Stroh als Baustoff?
Beantworten Sie einfach unsere Gewinnfrage und gewinnen Sie mit etwas Glück die Teilnahme an einem Strohbau-Workshop des asbn für sich selbst und eine Begleitperson.
Die Teilnahmegebühr in Höhe von EUR 300,– übernehmen wir für Sie.

[LOTTERY id=“22″]

Die voraussichtlichenTermine der Workshops:
1) 25.–27. Mai 2012
2) 22.–24. Juni 2012
3) 27.–31. Juli 2012
4) 24.–26. August 2012

Mehr zum Thema:

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*