Die Weihnachtszeit ist mit Kindern etwas ganz Besonderes und diese schönen Erlebnisse lassen die Zeit bis das Christkind kommt im Nu vergehen!

Im Moment stehen meine Kinder noch früher auf als sonst, jeden Tag in freudiger Erwartung auf den Inhalt des Adventkalenders! Dieser soll ja eigentlich das Warten aufs Christkind verkürzen, ich bin aber nicht ganz so sicher, ob er den Zweck auf wirklich erfüllt. Die dunklen Nachmittage vor Weihnachten können lange werden, daher habe ich mir als Mama eine kleine Advent-Bucketliste zurecht gelegt. Auf dieser stehen allerlei Dinge, die ich mit meinen Kindern vor Weihnachten noch erleben und machen möchte. Einige davon haben wir heuer schon gemacht, vielleicht wollt ihr ja noch einsteigen und euch die letzten Tage vor Weihnachten damit versüßen.

Advent-Bucketliste mit Kindern

Es müssen ja nicht gleich 24 Weihnachtsaktivitäten sein, aber vielleicht benötigt ihr für die kommenden Adventwochenenden noch die ein oder andere Idee, um den Kindern (und euch!) das Warten aufs Christkind ein bisschen zu verkürzen. 

1. Weihnachtsbeleuchtung

Gemeinsam die Weihnachtsbeleuchtung aufzuhängen bringt alle so richtig in Weihnachtsstimmung. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber sobald alles leuchtet und glitzert hab ich Freude im Herzen und kann einfach nur noch lächeln! (Und meinen Kindern geht es ähnlich – in der Früh werden als erstes alle Weihnachtslichter aufgedreht)

2. Brief ans Christkind

Kinder haben meist ganz konkrete Vorstellungen und Wünsche. Diese in einem Brief ans Christkind zusammen zu fassen (geschrieben, oder bei kleineren Kindern gemalt) ist eine schöne Beschäftigung. Wir rollen den Brief dann noch zusammen, binden eine schöne Masche darum und legen ihn aufs Fensterbrett, von wo aus der über Nacht auf magische Weise verschwindet.

3. Weihnachtsdekoration

Neben der Beleuchtung ist auch die Dekoration ein ganz wichtiges Tool um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Meine Kinder haben mir übrigens heuer fast alles weg genommen um damit das Kinderzimmer zu schmücken. 

Fotocredit: Irena Carpaccio auf Unsplash

4. Eislaufen

Bewegung an der frischen Luft ist immer eine gute Idee und gerade im Winter mag ich da Eislaufen besonders gerne. Schuhe kann man meistens relativ günstig ausborgen und der Aufwand hält sich somit in Grenzen.

5. Barbarazweige schneiden

Eine sehr schöne Tradition ist es, bis zum 8. Dezember Barbarazweige abzuschneiden, in eine Vase zu stellen und darauf zu warten, dass sie blühen. Erblühen sie bis zum 24. Dezember bringt das Glück. Ich kenne diesen Brauch seit meiner Kindheit und mag die gelben Blüten unglaublich gerne.

6. Weihnachtsfoto machen

Seit einigen Jahren beobachte ich einen Trend in unserem Freundeskreis: es werden wieder Weihnachtskarten verschickt. Richtig altmodisch per Post. Ich versuche das auch jedes Jahr und auch, wenn meist alle eher widerwillig dem Foto zustimmen, haben am Ende alle Freude daran, sich schön anzuziehen und vor glitzerndem Hintergrund zu posieren.

7. Mistelzweig für weniger Streit

Ich hänge auch gerne einen Mistelzweig auf, unter dem dann geschmust werden darf. Oder umarmt, die Regeln kann man ja für sich anpassen. Für die Weihnachtszeit wünsche ich mir immer gerne weniger Streit als sonst und da kann ein Versöhnen unterm Mistelzweig dazu beitragen.

8. Geschenke basteln

Sich kleine Geschenke zu überlegen und gemeinsam zu basteln ist auch ein schöner Zeitvertreib für die Adventszeit. Ein paar Ideen habe ich hier schon zusammen getragen. 

9. Kekse backen

Auch ein Klassiker: Kekse backen! Es müssen ja nicht gleich fünf verschiedene Sorten sein und auch die Mengen lassen sich anpassen. Ich mache gern folgendes Rezept für gesündere Ausstechkekse. Nachdem den Kindern sehr schnell die Geduld ausgeht ist die Menge klein gehalten – ihnen geht es ohnehin meistens nur ums Verzieren.

10. Ein Glitzer-Ausflug durch die Nachbarschaft

Neben dem aufhängen der eigenen Weihnachtsdeko und -lichter machen wir auch gerne Spaziergänge durch die Nachbarschaft um uns die geschmückten Häuser anzuschauen. Zu diesen zwei Häusern fahren wir sogar extra ein paar Minuten mit dem Auto, da sie mit sehr viel Liebe komplett dekoriert sind.

11. Weihnachtsmarkt besuchen

Bei uns gibt es so viele Weihnachtsmärkte, dass wir es gar nicht schaffen, alle zu besuchen. Wir suchen uns also einen Favoriten aus und besuchen mindestens diesen während der Weihnachtszeit. Das bringt in Stimmung und wieder sind ein paar Stunden näher bis das Christkind kommt.

12. Die Vögel beschenken

Nicht nur an die Menschen denken wir mit Geschenken, auch an die Tiere. Wir machen zum Beispiel Vogelfutter für die Vögel in unserem Garten und helfen ihnen so durch den Winter. (Meine besten Tipps was gefüttert werden sollte findet ihr hier.)

13. Weihnachtsgeschichten lesen

Wir haben ein dickes Buch mit Weihnachtsgeschichten und lesen davon jeden Tag eine Geschichte. Die Kinder lieben das und auch ich höre gerne jedes Jahr wieder die schönen Erzählungen.

14. Kinderpunsch machen

Am Weihnachtsmarkt ist Punsch trinken mit Kindern oft eher stressig als nett, daher verlagern wir das Trinken eher auf daheim. Unser liebster Punsch ist dieser Apfelpunsch, den die Erwachsenen optional auch noch mit einem „Schuss“ verfeinern können. 

15. Das Weihnachtsmenü planen

Gerade zu Weihnachten sollte das Essen etwas ganz Besonderes sein. Gemeinsam mit Liebe ausgewählt schmeckt es noch besser, und so planen wir in diesem Jahr das Weihnachtsmenü gemeinsam mit den Kindern. 

Fotocredit: Randalen Hill auf Unsplash

16. Lebkuchenhaus

Genau wie das Kekse backen macht meinen Kindern auch Spaß ein Lebkuchenhaus zu bauen. Beziehungsweise zu verzieren. Ist euch das selbst backen zu zeitaufwändig gibt es auch schon fertige Sets zu kaufen, die nur noch zusammen gebaut und verziert werden müssen.

17. Weihnachtsfilme schauen

Die ganze Familie gemütlich unter eine Decke gekuschelt, mit einem Teller selbst gebackener Kekse und einem Weihnachtsfilm. Das machen wir auf jeden Fall einmal diesen Advent, da die Kinder endlich groß genug dafür sind.

18. Geschenkpapier bestempeln und bemalen

Verpackungsmüll entsteht zu Weihnachten leider viel und daher habe ich auch hier auch schon einmal Ideen für nachhaltigere Verpackungsmöglichkeiten geliefert. Manchmal ist Geschenkpapier allerdings doch nett und ich lasse Naturpapier von den Kindern bestempeln oder bemalen. So entsteht eine ganz persönliche Verpackung.

19. Weihnachtskakao trinken

Kakao trinken alle Kinder gerne und zu Weihnachten verfeinern wir unseren gerne mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt, Vanille, Nelken und einem Hauch Muskat. Weihnachten in der Tasse quasi.

20. Christbaum aussuchen

Den Christbaum bringt bei uns das Christkind in der Nacht von 23. auf 24. Dezember. Trotzdem lieben wir es, durch den Tannenwald zu gehen und die schönen Bäume anzuschauen. In den letzten Jahren hatten wir immer einen Christbaum im Topf, der mit meinen Kindern mitwächst, aber wenn ihr jährlich einen Baum kauft macht es Spaß, diesen gemeinsam auszusuchen.

21. Nette Kleinigkeiten

Neben all den Geschenken für Freunde und Familie überlege ich mir auch gerne Kleinigkeiten für Menschen, mit denen ich regelmäßig in Kontakt bin, die ich aber nicht in die vorigen Kategorien zähle. Also zum Beispiel die Nachbarin, die immer so nett grüßt. Oder die Verkäuferin in der Bäckerei, die immer so lieb zu den Kindern ist. Sich Kleinigkeiten für diese Menschen zu überlegen macht Spaß und bringt Freude in die Welt!

Bratapfelauflauf, Fotocredit: Ulrike Göbl

22. Bratäpfel machen

Mindestens einmal muss es bei uns in der Weihnachtszeit Bratäpfel geben. Heuer erstmals in einer anderen Variante, bei der die Äpfel schon geschnitten sind und man wirklich bei jedem Bissen Füllung dabei hat. 

23. Weihnachtsduft in jedem Raum

Etwas das wir erst heuer für uns entdeckt haben: das Räuchern! Durch das Räuchern entsteht eine ganz besondere Stimmung, je nachdem, was man auf den Räucherofen legt. Es gibt Kräuter die Reinigen, Harmonisieren, Beleben… meine Kinder lieben es und ich finde, es macht das Zuhause noch gemütlicher.

24. Weihnachts-Schaumbad nehmen

Die Aufregung ist groß, bald kommt das Christkind! Mit einem warmen Schaumbad sind meine Kinder lange beschäftigung und immer schön entspannt, so dass der Schlaf trotz Aufregung tiefer ist.

Mir sind also tatsächlich noch 24 Kleinigkeiten eingefallen und ich überlege schon, ob ich diese im nächsten Jahr für den Adventkalender nutzen soll. Heuer werde ich jedenfalls noch einige davon bis zu Weihnachten unterbringen und freue mich schon sehr auf die nächsten Tage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*