Wer kennt nicht noch aus der Schule das Wort „Wasserstoff“? Ein interessantes chemisches Element, wenn es um alternative Energien geht. Warum Wasserstoff? Wahrscheinlich können Sie sich auch noch daran erinnern,…

Wer kennt nicht noch aus der Schule das Wort „Wasserstoff“? Ein interessantes chemisches Element, wenn es um alternative Energien geht.

Warum Wasserstoff?
Wahrscheinlich können Sie sich auch noch daran erinnern, dass es sich um ein chemisches Element handelt, das Bestandteil von Wasser ist. Wasserstoff ist ein sehr häufig vorkommendes und kleines Element, das allerdings auf der Erde normalerweise nur gebunden, vor allem in Form von Wasser, vorkommt. Wasserstoff ist jedoch kein Primärenergieträger wie etwa Kohle, sondern ermöglicht den Transport und die Speicherung von Energie, die aus erneuerbaren Ressourcen wie Photovoltaik oder Windkraft gewonnen wurde. Wasserstoff ist eine der wenigen umweltneutralen Alternativen für Erdöl, wenn die Gewinnung mithilfe erneuerbarer Energien stattfindet.

Brennstoffzelle
Um die im Wasserstoff gespeicherte Energie freizusetzen, werden so genannte Brennstoffzellen eingesetzt, die ähnlich wie eine Batterie funktionieren, aber mit Brennstoff betrieben werden. Die Brennstoffzelle stellt eine sehr zuverlässige Energiequelle dar, die noch dazu hilft, Treibhausgase und giftige Luftschadstoffe zu vermeiden.

Quelle: Romm, Joseph J.: „Der Wasserstoff-Boom“, Wiley-VCH, Weinheim, 2006. S. 1-10; 49-51.