Fotocredit: Pixabay/Caniceus
Fotocredit: Pixabay/Caniceus
Wir haben uns ein paar Gedanken zum Thema Mund-Nasen-Schutz gemacht, das uns seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Dezember 2019 auf Schritt und Tritt begleitet.

Wie wirksam ist der Mund-Nasen-Schutz eigentlich? Dieser Frage, die seit dem Ausbruch der Conrona-Pandemie aktuell ist, sind wir nachgegangen. Wir könnten es uns jetzt leicht machen und einfach sagen: Er hilft sehr. Bitte trage deinen Mund-Nasen-Schutz, wann immer du anderen Menschen nahe kommst, mit denen du nicht im selben Haushalt lebst. Damit wäre eigentlich alles gesagt.

Doch wir wollen etwas weiter ausholen. Tatsache ist, dass sich das Wissen um die Ansteckung von Sars-Covid-19 und vor allem um deren Verhinderung seit dem Ausbruch im Dezember 2019 massiv verändert hat. Mit zunehmendem Stand der Forschung änderte sich aber das Wissen um die Wirksamkeit und Wirkungsweise des Mund-Nasen-Schutzes (MNS). Anfangs waren Virologen noch überzeugt, das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes verhindere, dass du andere Menschen ansteckst, aber nicht, dass du selbst angesteckt wirst. Weil während dem ersten Lockdown die Solidarität besonders groß war, war auch die Motivation groß, den MNS zu tragen, um andere zu schützen.

Munnd-Nasen-Schutz durch Gesichtsvisiere abgelöst

Als nächster Schritt kamen die Gesichtsvisiere. Wer sich an der eingeschränkten Mimik störte, trug statt dem MNS ein Plastikvisir vor dem Gesicht. Corona überträgt sich hauptsächlich über Tröpfchen, hieß es damals. Deshalb hielt man in der Forschung zu diesem Zeitpunkt auch Gesichtsvisiere für wirksam. Mit der Zeit schrumpften bei vielen Menschen die Plastik-Gesichtsvisiere zu Mund-Visieren, bis beide schließlich verboten wurden – mangels Wirksamkeit. Zurück zum (zu diesem Zeitpunkt bereits) „klassischen“ MNS, hieß es dann also.

Inzwischen wusste die Forschung allerdings um die Verbreitung von Corona über Aerosole, also winzig kleine Partikel in der Luft. Von diesem Zeitpunkt an war auch bekannt, dass der MNS nicht nur andere schützt, wenn ich selbst infiziert bin, sondern auch mich selbst, wenn ich mit Infizierten in Kontakt komme.

Bitte trag deinen Mund-Nasen-Schutz!

Fazit ist: Noch wird es eine ganze Weile dauern, bis die Pandemie durch Impfungen und Medikamente im Griff ist und eingedämmt werden kann. Bis dahin haben wir nicht sehr viele Möglichkeiten, uns und andere zu schützen. Doch der Mund-Nasen-Schutz zählt definitiv zu diesen Möglichkeiten. Er ist zwar lästig. Doch er ist eine wirkungsvolle Maßnahme, mit der wir sehr leicht und ohne großen Aufwand die Ansteckungsgefahr verringern und im Idealfall eine Ansteckung sogar verhindern können. Bitte trag deinen Mund-Nasen-Schutz!

Quelle: Energieleben Redaktion

Foto: Pixabay/Caniceus


Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.