Müllverbrennung in Spittelau
Müllverbrennung in Spittelau
Vereint Abfallverwertung, Energiegewinnung und Kunst.

Der neunte Wiener Gemeindebezirk wahrt ein kulturelle Highlight: Die Müllverbrennungsanlage im farbenfrohen Hundertwasser-Stil. im Laufe der Zeit wurde die Anlage zu einem begehrten Ziel für Touristinnen und Touristen. Vor allem die goldene Kugel ist sie zu einem Wiener Wahrzeichen geworden.

Jedes Jahr bringen die Müllwägen über 250.000 Tonnen zur Verarbeitung hierher. Der Abfall wird zuerst von einer gigantischen Brückenwaage gewogen und anschließend in einem Abfallbehälter gelagert, welcher 7.000 Kubikmeter groß ist. Wie du dir vorstellen kannst, nimmt es nicht jeder mit der Mülltrennung ganz genau. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stoßen hier schon mal auf Kurioses.

Müllverbrennung

Mit riesigen Kränen wird der Müll vermischt und anschließend in einen von zwei Müllöfen geworfen. Dabei kommt es auf den richtigen Mix an, denn nur so brennt das Feuer gut und sicher. Im Ofen herrschen über 800 Grad. Da hat der Müll keine Chance. Das besondere an dieser Anlage: sie erzeigt Fernwärme und Strom. Genauer gesagt, werden Rauchgase abgeleitet und von einem Wärmetauscher in Dampf umgewandelt, woraus im finalen Schritt Fernwärme und Strom entsteht. Seit der Generalsanierung 2015 produziert die Anlage 120 Gigawattstunden Strom sowie 500 Gigawattstunden Wärme. Damit kann man jährlich 60.000 Haushalte mit Fernwärme und 50.000 Haushalte mit Strom versorgen. So schafft es die Anlage, aus dem Müll etwas Sinnvolles zu schaffen.

Müllverbrennung

Die Hundertwasser Dachbegrünung und Bepflanzung steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Pausen zur Verfügung.

Text und Bilder: StadtUNbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*