Mehrere Portionen Obst und Gemüse gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu – Foto: © Deborah Breen Whiting / pixabay.com
Mehrere Portionen Obst und Gemüse gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu – Foto: © Deborah Breen Whiting / pixabay.com
Nur einer von zehn Amerikanern isst genügend Gemüse und Obst. Doch wie sieht das eigentlich hierzulande aus? Achten wir besser auf unsere Ernährung als die Amis?

Nur jeder zehnte Erwachsene in den USA isst so viel Obst und Gemüse, wie es die nationalen Ernährungsempfehlungen vorgeben: Eine ausgewogene Ernährung ist laut Bundesrichtlinien dann gegeben, wenn Erwachsene mindestens etwa zwei Portionen Obst und zwei bis drei Portionen Gemüse pro Tag essen. Doch nur neun Prozent der erwachsenen Amerikaner kommen täglich auf diese Menge, wie eine Studie zeigte. 

Reduktion chronischer Krankheiten durch Obst und Gemüse

„Die Umfrageergebnisse zeigen also, dass nur sehr wenige Amerikaner täglich die empfohlene Menge an Obst und Gemüse essen. Dadurch steigt ihr Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes und Herzprobleme“, sagt dazu Dr. Seung Hee Lee Kwan vom amerikanischen Zentrum für Krankheitsbekämpfung und Prävention. „Infolgedessen nehmen diese Menschen zu wenige der essentiellen Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe auf, die Obst und Gemüse liefern“, präzisiert der Hauptautor der Studie, der in der Abteilung für Ernährung, Bewegung und Adipositas arbeitet, das Problem.

Das ist insbesondere von zentraler Bedeutung, als dass sieben der häufigsten Todesursachen in den USA auf chronische Erkrankungen zurück gehen, deren Risiko durch eine obst- und gemüsereiche Ernährung reduziert werden kann. Neben den von Dr. Seung Hee Lee Kwan angesprochenen Erkrankungen des Herzens oder Diabetes geht es hier auch um die Vorbeugung bestimmter Krebsarten sowie um die Prävention von krankhaftem Übergewicht. Schon frühere Studien zeigten übrigens, dass in den USA Themen wie „zu wenig Zeit zum Kochen“ und „begrenzte Verfügbarkeit“ sowie die „Kosten von Obst und Gemüse“ ein Hindernis für den ausreichenden Konsum dessen darstellen.

Auch in Österreich wird zu wenig Obst und Gemüse gegessen

„Typisch Ami“ möchte hier vielleicht der ein oder andere sagen. „Keine Zeit für gesunde Ernährung.“ Aber sieht es hierzulande anders aus? Nicht wirklich, wie Zahlen des Österreichischen Ernährungsberichts zeigen. Denn auch in unseren Breiten geht man – ähnlich wie die Amerikaner – die Ernährungspyramide betrachtend davon aus, dass zumindest fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag wichtig für die Gesundheit sind. Dabei essen wir Österreicher im Schnitt nur zwei Portionen. Und damit liegen wir tatsächlich unter EU-Durchschnitt! Spitzenreiter, was den Gemüsekonsum angeht, sind in der EU übrigens die Iren. Am meisten Obst essen die Italiener. Davon sollten wir uns wohl ein Stückchen (Obst) abschneiden!

Quellen: gesundheit.gv.at, kleinezeitung.at, cdc.gov / Foto: © Deborah Breen Whiting – pixabay.com 


Mehr über Ernährung

Diese Kategorie umfasst Wissenswertes über Gemüse, Obst, nachhaltige Supermärkte, schädliche Inhaltsstoffe, Bio-Produkte und vieles mehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*