Adventkalender können ganz einfach selbst gemacht werden. -Fotocredits: congerdesign/pixabay
Adventkalender können ganz einfach selbst gemacht werden. -Fotocredits: congerdesign/pixabay
Muss es im Adventkalender eigentlich immer Schokolade sein? Oder gibt es vielleicht auch ganz andere Alternativen? Hier sind ein paar kreative und ausgefallene Ideen.

Die Adventzeit steht schon wieder vor der Türe und damit auch die Vorfreude auf Weihnachten. Nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen spielt da der Adventkalender nach wie vor eine große Rolle und verkürzt die Zeit bis Weihnachten (oder bis zu den Ferien).

Wie wäre es, wenn es heuer nicht der bunte, mit Süßigkeiten gefüllte Adventkalender aus dem Supermarkt, sondern mit etwas Selbstgemachten?

Ganz klassisch: Schokolade im Adventkalender. Aber es geht auch anders. -Fotocredits: Markus Spiske/Unsplash
Ganz klassisch: Schokolade im Adventkalender. Aber es geht auch anders. -Fotocredits: Markus Spiske/Unsplash

Fünf Ideen für den etwas anderen Adventkalender

Für Bierliebhaber: Bieradventkalender

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass ein Kasten Bier aus 24 Flaschen besteht? Zufall? Vermutlich nicht. Für alle die gerne Bier trinken, ist das ein einfacher Adventkalender, der auf jeden Fall Freude bereitet.

Für uns alle: Liebe-Worte-Adventkalender

Hand auf’s Herz: Wie oft sagst du deinem Partner, Freunden oder auch Eltern etwas Nettes oder machst ihnen Komplimente? Schreibe 24 nette Dinge auf und Sachen, die du an dem anderen magst. So starten sie die Tage im Dezember mit einer netten Geste und bestimmt auch mit einem Lächeln im Gesicht. Eignet sich übrigens auch besonders gut als Adventkalender für sich selber.

Für Genießer: Sonnentor Tee- oder Gewürzadventkalender

Ganz oft nehmen Menschen die Vorweihnachtszeit als unglaublich stressig war. Dabei sollte sie doch eine besinnliche Zeit sein, in der wir uns auch einmal zurücklehnen dürfen. Dafür eignet sich der Teeadventkalender von Sonnentor besonders gut. 24 verschiedene Sorten Tee laden nicht nur zum Probieren, sondern auch zum Herunterkommen ein. Ich persönlich mag den Gewürzadventkalender noch viel mehr: Für mich ist es ein Anreiz entweder für mich selber oder für andere jeden Tag etwas zu Kochen.

Für Minimalisten: Zero Adventkalender

Der „Adventskalender Zero“ vom Redaktionsteam Camino ist ein etwas anderer Adventkalender. Er regt jeden Tag zum Aussortieren, Entrümpeln, Loslassen und Entspannen an. So fühlt sich die Adventzeit nicht nur leichter an, sondern auch die Schränke, Kästen, Schubladen und Co. sind nach 24 Tagen deutlich leichter. Hergeben statt einkaufen – gerade in der Adventzeit ein sehr schöner Gedanke.

Für Kreative: der selbst befüllte Adventkalender

Wenn du dich gerne kreativ austoben möchtest, dann bastle dir doch deinen ganz eigenen Adventskalender. Hier sind deinen Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Die kleinen Geschenke und Aufmerksamkeiten in dem Kalender können so ganz individuell auf die Person abgestimmt werden. Inspiration für die Inhalte findest du zum Beispiel bei der Naturparfümerie Staudigl in Wien, bei diversen verpackungsfreien und auch herkömmlichen Supermärkten oder auch in Buchhandlungen.

Selbst gemachte und befüllte Adventkalender sind ein ganz besonderes Geschenk in der Vorweihnachtszeit. -Fotocredits: Anaïs Hars
Selbst gemachte und befüllte Adventkalender sind ein ganz besonderes Geschenk in der Vorweihnachtszeit. -Fotocredits: Anaïs Hars

Fazit:

Wie du siehst, gibt es ganz viele verschiedene Alternativen und Möglichkeiten zum klassischen Adventkalender. Welche Variante du bevorzugst hängt zum einen natürlich von deiner Zeit und von deinen finanziellen Möglichkeiten ab, zum anderen aber auch von der Person, der du den Kalender schenkst. Immerhin soll es ihm oder ihr gefallen und da weißt du am Besten Bescheid.

Ich hoffe, dass ich dir damit ein paar Anregungen mitgeben konnte. Viel Spaß beim Verschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*