Der Bollinger B1 ist ein geländetaugliches Fahrzeug, mit PS-starkem Elektromotor.

Wenn man an Elektroautos denkt, denkt man nicht unbedingt an einen großen, robusten Geländewagen mit 360 PS, das Start-up Unternehmen Bollinger Motors baut aber genau das. Bei einer Veranstaltung des Manhattan‘s Classic Car Club hat Bollinger Motors Ende Juli einen Wagen vorgestellt, der dem Jeep Wrangler oder dem Land Rover Defender ähnelt. Der 360 PS Motor erlaubt es innerhalb von 4.5 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen.

Bollinger will den Wagen in zwei Versionen auf den Markt bringen, mit einer 60 kWh Batterie oder mit einer 100 kWh Batterie. Je nach Batterie variiert natürlich auch die Reichweite, zwischen 200 und 320 Kilometern sollen möglich sein. Der B1 ist bestens fürs Gelände geeignet, der Abstand vom Fahrzeugunterboden zur Straße ist 40 Zentimeter und bei Bedarf kann der Wagen dank hydropneumatischer Radaufhängung noch um rund 13 Zentimeter gehoben oder abgesenkt werden.

Auch als Nutzfahrzeug hat der B1 einiges zu bieten, die hinteren Sitze können herausgenommen werden, wodurch man eine ziemlich große Ladefläche bekommt. Der Kofferraum ist auch zwischen den Rädern 1,25 Meter breit, zusätzlich gibt auch einen Frontkofferraum. Das Besondere ist, dass es zwischen Frontkofferraum und Fahrerkabine eine Verbindungstüre gibt, so können lange Gegenstände zwischen den Sitzen hindurch gelegt und transportiert werden, ohne dabei hinten aus dem Wagen rauszustehen.

Bisher gibt es von dem Wagen nur einen Prototyp, doch Robert Bollinger, der Gründer und Eigentümer des Unternehmens verhandelt gerade mit potentiellen Produktionspartnern. Sein Plan ist es 10.000 bis 20.000 Stück per Jahr zu produzieren. Erst wenn ein Partner gefunden ist und klar ist, wie viele Wägen pro Jahr produziert werden, kann auch ein exakter Preis berechnet werden. Momentan liegt der geschätzte, von Bollinger bekannt gegebenen Preis für den B1 bei etwa 60.000 US-Dollar.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Bollinger Motors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*