Brotmuffins mit Äpfeln sind eine schnelle Idee, um hart gewordenes Brot zu einer kleinen Köstlichkeit zu verarbeiten.

Beste Reste oder auch Resteküche ist nicht nur ein wunderbarer Aspekt für die Umwelt, spart Ressourcen und Energie, sondern lässt mich auch immer wieder kreativ werden. Aus Resten lassen sich die tollsten Gerichte zubereiten, so wie meine Brotmuffins aus übriggeblieben Brot. 

Brot wird häufig weggeworfen, weil es zu hart für den Verzehr wird, bevor es rechtzeitig aufgegessen werden kann. Aber gerade das altbackene Brot lässt sich großartig verarbeiten, zum Beispiel zu Knödeln, aber auch French Toast oder Scheiterhaufen. 

Meine Brotmuffins mit Äpfeln sind eine weitere schnelle Idee, um altbackenes, zu hart gewordenes Brot zu einer kleinen Köstlichkeit zu verarbeiten.

©Michaela Titz | littlebee.at

Schnelle Resteküche mit Brot 

Brotmuffins mit Äpfeln

Zutaten
für ca. 8-10 Stück

250g Brotreste / altbackenes Brot
4 EL braunen Zucker
1 Ei
1 Pkg Vanillezucker
200ml Milch
1 EL Rosinen
1 TL Backpulver
etwas Zimt
2 – 3  Äpfel
Muffinformen

©Michaela Titz | litlebee.at

Zubereitung

  1. Brot klein würfeln, auch die Rinde kann mit dazu!
  2. Milch erwärmen (lauwarm) und den Zucker darin auflösen. Über die Brotmasse geben und gut verrühren.
  3. Masse mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Je älter und härter das Brot ist, desto länger sollte man die Masse ruhen lassen, am besten über Nacht.
  4. Das verquirlte Ei, Vanillezucker und Backpulver unter die Brotmasse rühren.
  5. Zum Schluss klein gewürfelte Äpfel in die Masse geben und Zimt über die Masse streuen.
  6. In Muffinformen füllen, ruhig richtig hoch, die Masse geht beim backen kaum auf.
  7. Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen.

 

Aus altem Brot lassen sich tatsächlich viele wunderbare Speisen zaubern. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch aus anderen Lebensmitteln, wie alten Äpfeln, lassen sich wunderbare Rezepte zaubern.