Die Klimawissenschaft ist sich einig: Das globale Klima erwärmt sich, und seit beginn der Industrialisierung sind maßgeblich von Menschen verursachte Treibhausgase dafür verantwortlich. Doch immer wieder tauchen in den Medien…

Die Klimawissenschaft ist sich einig: Das globale Klima erwärmt sich, und seit beginn der Industrialisierung sind maßgeblich von Menschen verursachte Treibhausgase dafür verantwortlich. Doch immer wieder tauchen in den Medien Thesen auf, die dies zu widerlegen suchen; Einen Erderwärmungstrend gebe es nicht und eine Verbindung zwischen einer Klimaänderung und menschlichen Aktivitäten könnten schlichtweg nicht nachgewiesen werden. Die Klimaskeptiker melden sich zu Wort. Eine Broschüre des Umweltbundesamtes deckt auf, wer warum dahinter steckt.

Klimaskeptiker wollen mehr als kritische Fragen stellen

Mit der Broschüre “Und sie erwärmt sich doch. Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?” beleuchtet Das Umweltbundesamt die Thesen der Klimaskeptiker und zeigt, wie meist fachfremde Wissenschaftler gegen die Aussagen des Weltklimarates mit teils unlauteren Mitteln arbeiten. Von falschen Interpretationen über aus dem Zusammenhang gerissene Daten bis zu persönlichen Angriffen von Klimawissenschaftlern; von gestohlenen E-Mails über Korruption bis zum Ausnutzen hoher politischer Positionen liest sich die Broschüre streckenweise wie ein Politthriller. Da geht es schon lange nicht mehr nur darum, kritische Fragen stellen zu dürfen.

Es wird beschrieben, wie sich besonders in den USA Vertreter der Erdöl- oder Automobilindustrie zusammenschlossen, um eine Kampagne zur systematischen Fehlinformation der Öffentlichkeit über die Klimawissenschaft organisierten. Dabei kamen die gleichen Methoden – teils mit denselben Akteuren – der jahrelangen Verbreitung von Fehlinformationen über die vermeintliche Unschädlichkeit des Rauchens durch die Tabakindustrie zum Einsatz. Weiterhin wird gezeigt, wie scheinbar unabhängige Institutionen korrumpiert, Wissenschaftler in den Dienst der Klimaskeptiker gestellt und wissenschaftliche Berichte abgeändert wurden. Der Einfluss reichte bis in die höchsten politischen Kreise der USA, die schließlich das Kyoto-Protokoll ablehnten.

Informationen zur kritischen Auseinandersetzung mit den Klimaskeptikern

Die BroschüreUnd sie erwärmt sich doch. Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?” gibt es kostenlos beim Umweltbundesamt zum Download unter: http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4419.html

Der Klimaforscher Prof. Dr. Stefan Rahmstorf  (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) stellt Argumente gegen Halbwahrheiten und Fehlinformationen auf seiner Internetseite dar: http://www.pik-potsdam. de/~stefan/

Auf der Seite “Klimafakten” setzen sich Klimaforscher mit den Argumenten der Klimaskeptiker auseinander: http://www.klimafakten.de/behauptungen

Quelle: http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4419.html

Bildnachweis: ©  Gerd Altmann / Pixelio.de