DIY Insektenhotel
DIY Insektenhotel
Ein Insektenhotel ist eine sinnvolle Ergänzung in jedem Garten! Welche Fehler es dabei gibt und wie ihr selbst eines bauen könnt verrate ich euch hier.

Gerade in der Stadt haben es Insekten immer schwerer Heimat zu finden. Viele Hobbygärtner kaufen daher Insektenhotels und stellen sie in den Garten oder auf den Balkon. Leider sind viele der gekauften Versionen nicht ideal, und ich verrate euch heute warum. Außerdem zeige ich euch ein einfaches Bastelprojekt für ein Insektenhotel!

No Gos beim Nützlingshotel

Ein Haus für die vielen nützlichen Insekten, wie Wildbienen, Marienkäfer, Florfliegen, Hummeln, Ohrwürmer, Käfer und was noch alles so kreucht und fleucht ist eine tolle Sache. Es gibt allerdings einige Dinge zu beachten:

DIY Insektenhotel
DIY Insektenhotel, Fotocredit: Ulrike Göbl (Fit & Glücklich)
  • Verwendetes Holz sollte hart und schon gut abgelagert sein, damit es nicht reißt oder zu Splittern neigt. Nadelholz ist daher nicht geeignet, die zarten Insekten verletzen sich daran nur.
  • Man sieht diese Materialien manchmal in solchen Hotels, sie sind aber unnötig: Lehm, leere Schneckenhäuser, Zapfen, Stroh oder Lochziegel. Zapfen werden einfach nicht gut angenommen von Insekten. In Stroh suchen Ohrkneifer Unterschlupf, die jedoch Pollenräuber sind und daher wieder den anderen Insekten schaden.
  • Trockener Standort – zum Beispiel auch unter einem Dachvorsprung. Am besten in der Nähe von Nahrung, also Kräutern, Blumen und Gemüse.

DIY Insektenhotel

So, nun aber wie versprochen die Anleitung zu unserem selbstgemachten Nützlingshotel.

Das braucht ihr für euer Insektenhotel:

  • Blechdose
  • Acrylfarben und Pinsel
  • Schere
  • Holzperlen
  • Weißer Moosgummi
  • Kleber
  • Hammer und Nagel
  • Schnur
  • Füllmaterial (z.B. Schilfrohr, Holzwolle, dünne Zweige, angebohrter Ast…)

Und so baut ihr das Projekt:

  • Bemalt zuerst die Dose mit den Acrylfarben. Je nach Lust und Laune. Wir haben eine „Biene“ gemacht, also schwarz und gelb gestreift, einen „Marienkäfer“ in rot mit schwarzen Punkten und dann noch schwarze Ameisen (nicht auf den Bildern)
  • Stecht nun mit dem Nagel an der Unterseite 6 Löcher für die Schnüre der Beine. Außerdem noch ein Loch an der gegenüberliegenden Seite, also oben, in Bodennähe.
  • Fädelt nun sechs Schnüre (ca. 30cm, je nachdem, wie lange die Beine sein sollen) durch die gestochenen Löcher und befestigt die Holzperlen daran. Eine zusätzliche Schnur kommt durch das Loch an der Oberseite, an dieser wird das Hotel dann aufgehängt.
  • Am Ende noch die Augen aus dem Moosgummi ausschneiden, einen schwarze Punkt aufmalen (oder auch Wimpern, wie meine Kinder es getan haben) und aufkleben.
  • Nun wird das Füllmaterial eingebracht und raus damit in die Natur.

Meine Kinder und ich hatten sehr viel Spaß beim Basteln der Hotels und wir warten nun gespannt auf ihre Bewohner!

Alternative DIY Nützlingshotels

Ein paar weitere Ideen findet ihr zum Beispiel hier und hier. Auch hier gibt es die Anleitung für ein besonders schönes Exemplar.Achtet aber bitte darauf, die angesprochenen Fehler zu vermeiden, auch, wenn in den Anleitungen widersprüchliches angegeben ist! 

Vielleicht seid ihr ja nun auf den Geschmack gekommen ein eigenes Insektenhotel zu bauen. Falls ihr eure Werke auf Social Media zeigt verlinkt uns doch (@energieleben), damit wir sie auch sehen! 

Quellen:
SWR Wissen, 02.05.2019, Sarah Weiss, „Insektenhotel bauen – so geht es richtig!
Amazing Nature, 13.03.2017, „18 Fehler beim Bau eines Insektenhotels die du vermeiden solltest