Energieverbrauch 2000 Watt
Energieverbrauch 2000 Watt
So wie wir heute leben, verbrauchen wir mehr Energie, als die Erde verkraftet.

Jeder Mensch verbraucht Energie. Ernährung, Kleidung und andere Konsumgüter, Wohnen oder Mobilität. In fast allem, was wir tun verbrauchen wir Energie.

Energieverbrauch weltweit ungerecht verteilt

Wäre unsere Welt klima- und generationengerecht, so müsste jeder von uns mit 2000 Watt Energie pro Jahr auskommen. Mehr verkraftet unsere Erde nicht. Dieser Wert entspricht auch ungefähr dem Pro-Kopf-Verbrauch in Österreich im Jahr 1990. Doch in den letzten 25 Jahren hat sich dieser Wert verdreifacht und beträgt in Europa nun etwa 6000 Watt.

Energieverbrauch variiert sehr stark

  • USA: 12.000 Watt
  • Europa: 6.000 Watt
  • Globales Mittel: 2.200 Watt
  • Bangladesch: 500 Watt

Sie sehen diese ungleiche und ungerechte Aufteilung. Der Anstieg auf diese unglaublich hohen Werte in den USA und in Europa ergaben sich durch größere Wohnungen, längere Arbeitswege, exotische Nahrungsmittel, die starke Zunahme an technischen Geräten und sonst allerlei Trendgüter, ohne die man glaubt, nicht mehr sein zu können.

Zurück zum 2000-Watt-Leben

Wenn wir alle uns in ein paar Dingen des Alltags etwas zurücknehmen, dann können wir Energie einsparen und somit Verantwortung übernehmen für nachfolgende Generationen und unseren Planeten.

  • Reduktion von Fleischkonsum als Klima-Killer (1 kg Fleisch = 250 km Autofahrt)
  • Regional und saisonal einkaufen
  • weniger Autofahren
  • weniger Fernreisen
  • allgemein weniger Konsum (Kleidung, Technik, etc.)

Die Aktion „Wir leben 2000 Watt“ hat sich zum Ziel gemacht, in 10 Städten des Dreiländerecks bis 2050 wieder auf diesen Wert zu kommen. Nehmen wir uns ein Beispiel. Tipps zum Energiesparen bei Ernährung, Konsum, Wohnen und Mobilität finden Sie auf der Website.

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Quelle und Bildrechte © http://www.wirleben2000watt.com/wir-leben-2000-watt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*