Ulrike Göbl schreibt für Energieleben.at eine zweiwöchentliche Kolumne zum Thema nachhaltige Ernährung. In diesem Artikel schreibt die Bloggerin über ihre Erfahrungen auf der Wiener Sinnestour, einer kulinarischen Reise durch 2 Bezirke Wiens.

Geschmack sehen, scharf fühlen und mit dem Mund riechen – verkostet wird mit allen Sinnen, wenn es mit Sensorikerin Elisabeth Buchinger und Köchin/Buchautorin Bianca Gusenbauer durch die Grätzln zweier Wiener Bezirke geht. Die eine hat einen eher sachlichen Zugang zum Essen und zerlegt Lebensmittel in ihre Komponenten. Die andere hat einen aktiven, leidenschaftlichen Zugang und steckt durch ihre Begeisterung fürs Kochen und Essen schnell einmal andere an. Ich durfte vor Kurzem mit einer kleinen Runde Foodbloggerinnen an einer Spezialausgabe der Wiener Sinnestour teilnehmen. Abseits des Mainstreams sollen dort bei professionellen Verkostungen alle Sinne geschärft und Wien von seiner kulinarischen Seite erfahren werden.

Am Hannovermarkt im 20. Wiener Gemeindebezirk starten wir unsere Tour. Zuerst erfahren wir allerlei über die spannende Geschichte der Wiener Märkte, dann werden wir zu unserer ersten praktischen Aufgabe los geschickt: wir sollen mit der Kamera das ansprechendste Lebensmittel am Markt festhalten! Beim anschließenden Vergleich bei Wein und Käse stellt sich schnell heraus: Genuss ist individuell, jeder hat etwas anderes am Foto.

Durch den wunderschönen Liechtensteinpark geht es weiter in den Naschsalon zur Verkostung der handgemachten Pralinen. Mit zugehaltenen Nasen lassen wir uns die schönen Stücke im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen, atmen aus und erst dann entfaltet sich das köstliche Aroma der Leckereien. Das Erkennen der Geschmacksrichtung ist gar nicht so einfach, fruchtig auf jeden Fall, vielleicht eine Beere? (Es war die Himbeere, zusammen mit der dunklen belgischen Schokolade ein wahrer Hochgenuss)

Die nächste Station ist ein Traum für alle Foodblogger – im Curry me home gibt es Gewürze aus aller Welt. Wir verkosten überraschend fruchtige Chili-Marmelade und wagen uns an kleine, runde Pfefferkörner (schwarzer Kubebenpfeffer), deren ätherischen Öle sich langsam in unserem Mund und Rachen ausbreiten.

In der letzten Verkostungsstation, Lunzers Maß-Greißlerei in der Heinestraße, klingt der Abend bei Wein und Käse gemütlich aus. Der kleine Shop samt Café hat mich sehr beeindruckt und ist mir daher einen eigenen Artikel wert – mehr dazu also beim nächsten Mal!

Was habe ich von diesem spannenden Abend mitgenommen? Genießer sind erwiesenermaßen glücklicher und schlanker, ernähren sich ausgewogener und leben länger glücklich. Durch den Überfluss und die Zeitknappheit gerät der Genuß allerdings immer mehr in den Hintergrund und die Genussfähigkeit nimmt ab. Ein Grund mehr, sich öfter die Zeit zu nehmen das Essen mit allen Sinnen zu genießen!

(Wer nun Lust bekommen hat auch auf eine Sinnestour zu gehen: nähere Informationen gibt es hier. Und wer am kommenden Wochenende noch nichts vor hat entführt einfach die Mama zum Muttertag in den Stadtpark, zum Genuss Festival!)

Ulrike Göbl, MA

Die nebenberufliche Fitness- und Ernährungstrainerin beschäftigt sich schon seit ihrer Jugend mit gesunder Ernährung und alternativen Lebensweisen. 2010 begann die begeisterte Hobbyköchin ihren Foodblog „Fit & Glücklich“. Dort vereint sie ihre Liebe zu gutem Essen und Sport mit dem Versuch, die Balance im Leben zu finden. Seit 2012 vernetzt sie mit einer Kollegin auch noch dieÖsterreichischen Foodblogger auf einer eigenen Plattform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*