Wenn der Anteil an grünem Strom zunimmt, dann sind das definitiv gute Nachrichten. Fotocredit: © Sumanley xulx/Pixabay
Wenn der Anteil an grünem Strom zunimmt, dann sind das definitiv gute Nachrichten. Fotocredit: © Sumanley xulx/Pixabay
Der Anteil an grünem Strom war im vergangenen Jahr in Deutschland so hoch wie nie. Genauer gesagt, betrug er sogar über die Hälfte der gesamten Elektrizität, die ins deutsche Stromnetz eingespeist wurde. Der Ausbau von Solar- und Windkraft trug dazu ebenso bei, wie ein außergewöhnlich windiger Februar.

Gute Nachrichten kommen aus Deutschland, wenn man sich das vergangene Energiejahr anschaut. Denn zum ersten Mal wurde bei unserem Nachbarn mehr grüner Strom in das landesweite Stromnetz eingespeist, als sogenannter „grauer“ Strom. Gemeint ist damit, dass die Deutschen insgesamt einen Rekord an Strom aus erneuerbaren Energien im Jahr 2020 eingefahren haben. Und das, obwohl der Ausbau der Windkraft vergangenes Jahr auf einem historisch niedrigen Stand gewesen ist. Wie ist das möglich? 

Wind und Sonne sorgen für ein Plus an grünem Strom

„Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“ könnte man sagen, wenn man sich die Zahlen ansieht, welche die deutsche Plattform Erneuerbare Energien zusammengefasst hat. Denn neben dem Photovoltaik-Ausbau und dem prinzipiell trotz historisch niedrigem Wert vorhandenen Zubau von Windkraftanlagen war es vor allem der besonders windige Februar im letzten Jahr, der für ein Plus an erneuerbarem Strom gesorgt hat. Und auch die Entwicklung der Windturbinen im Hinblick auf größere Rotoren hat ihren Teil dazu beigetragen. Es scheint jedoch auch dem durch Corona verursachten Rückgang der wirtschaftlichen Tätigkeiten zu verdanken, dass Ende 2020 zum ersten mal die 50 Prozent-Marke beim Grünstromanteil in Deutschland geknackt wurde. Genau genommen waren es Ende Dezember vergangenen Jahres 50,9 Prozent an erneuerbarer Energie, die in das Netz eingespeist wurden. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 waren das nur 46 Prozent. 

Wind spielt eine zentrale Rolle beim grünen Strom in Deutschland. Fotocredit: © Matthias Böckel/Pixabay
Wind spielt eine zentrale Rolle beim grünen Strom in Deutschland. Fotocredit: © Matthias Böckel/Pixabay

Anteil erneuerbarer Energie verfolgen

Auch wenn Solarenergie und Wasserkraft in Punkto erneuerbarer Energien bei unserem Nachbarn eine wichtige Rolle spielen, ist es dennoch die Windenergie, die einen bedeutenden Großteil des grünen Stroms liefert. Wie groß die Anteile der verschiedenen Möglichkeiten der Stromerzeugung in Deutschland genau sind, und wie viele Prozent der öffentlichen Nettostromerzeugung demnach auf Wind- und Wasserkraft, Solarenergie oder Biomasse und Stein- oder auch Braunkohle entfallen, kann man übrigens täglich aktuell bei den sogenannten Energy-Charts abfragen. 

Quelle: erneuerbareenergien.de, Energy-Charts / Fotos: © Sumanley xulx und Matthias Böckel/Pixabay 


Mehr über Energiepolitik

Die Kategorie Energiepolitik umfasst internationale Entwicklungen und Verbesserungen, um erneuerbare Energien zu fördern, Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.