Wer Geld anlegt, der will auch Geld verdienen, doch nicht um jeden Preis soll Kapital vermehrt werden. Erfreulicher Weise ist die Entwicklung positiv – auf Kosten der Umwelt oder gar auf Kosten anderer Menschen möchten immer weniger Menschen Profit machen.

Energiewende als Investment

Die Energiewende ist eine gewaltige Umstellung und wer umweltverschmutzende Energieträger wie Erdöl und Kohle oder die die Menschheit gefährdende Atomenergie eindämmen möchte, der investiert in Sonnen-, Wasser- oder Windenergie. In allen Bereichen gibt es bereits viele interessante Projekte.

Nachhaltige Investments in Holz

Wer in die Zukunft investieren will, legt sein Geld in nachwachsende Rohstoffe an.

Das Bevölkerungswachstum und die globale Nachfrage nach Holz und Holzprodukten steigt weltweit etwa gleich hoch. Durch das erwartete Wachstum der Weltbevölkerung wird auch die Nachfrage nach Holzprodukten weiter steigen gleichzeitig aber auch den verbleibenden Waldbestand bedrohen.

Der zunehmende Lebensstandard in Schwellenländern hat spürbare Auswirkungen auf die Nachfrage nach verarbeiteten Holzprodukten. China z.B. hat seinen Holzimport in nicht einmal zehn Jahren mehr als verdreifacht und sich so zum weltweit größte Holzimporteur entwickelt.

Bald wird die Nachfrage ebenso stark sein wie in den Industrieländern, was ein ein Maximum an Wertsteigerung erwarten lässt.

Soziale Investments

Sie möchten wirtschaftlich benachteiligten Menschen der Entwicklungs- und Schwellenländern helfen? Entscheide Sie sich für soziale Fonds. Die Wertentwicklung bei sozialen Fonds verläuft seit Jahren sehr konstant, wodurch sie ein konservatives nachhaltiges Investment mit hoher Sicherheit darstellen.

Wie sicher ist „grün“?

Wie sicher kann man sein, dass die Unternehmen, in die Sie investieren auch wirklich halten was sie versprechen? Die Vorgaben sind streng und Unternehmen für grüne Geldanlage werden regelmäßig nach ethischen und ökologischen Kriterien überprüft.

Auch “konventionelle” Banken bieten mittlerweile grüne Fonds an, doch da diese ziemlich beratungsintensiv sind, werden sie leider nur selten aktiv angeboten. Wer sich mit dem Thema „grüne Geldanlagen“ gründlicher auseinander setzen möchte, sollte einen Anbieter wählen, der sich auf grüne Geldanlagen spezialisiert hat und so umfangreiche und professionelle Beratung bieten kann.

Bei Ökofinanz 21 e.V. – ein Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung – finden Sie jede Menge unabhängige Beraterinnen und Berater, die ihre grünen und verantwortungsvollen Geldanlagen natürlich auch gerne den österreichischen Interessenten vorstellen. Weiterführende Infos auch auf der Österr. Informationsplattform für ethisch-ökologische Veranlagung.

Geld mit gutem Gewissen

Optimistisch stimmt mich, dass die Zahl der Menschen, die bei ihrer Investmententscheidung auch ökologische und soziale Kriterien berücksichtigen steigt. Gewinn und Profit um jeden Preis sind eindeutig OUT.

Bildrechte © Rainer Sturm, pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*