Ob Lago Maggiore oder Nordseeküste, laut Europäischem Umweltamt kann sich die Wasserqualität an Europas Küsten sehen lassen. Über 90 Prozent der Badegewässer erfüllten die Mindestanforderungen der EU-Badegewässerrichtlinien von 2006, die…

Ob Lago Maggiore oder Nordseeküste, laut Europäischem Umweltamt kann sich die Wasserqualität an Europas Küsten sehen lassen. Über 90 Prozent der Badegewässer erfüllten die Mindestanforderungen der EU-Badegewässerrichtlinien von 2006, die bis 2014 flächendeckend umgesetzt werden sollen. Knapp 77 Prozent der Badegebiete wiesen sogar eine exzellente Wasserqualität auf.

Beste Wasserqualität in Zypern, Kroatien, Malta und Griechenland

Die Ergebnisse sind im letzten Jahresbericht der Europäischen Umweltagentur und der Europäischen Kommission über Badegewässer festgehalten. Er beschreibt über 22.000 europäische Badegebiete, von denen zwei Drittel an Küsten liegen. Ein Drittel verteilt sich an Flüssen und Seen. Die meisten Badegewässer an Küsten haben Italien, Griechenland, Spanien und Frankreich. Letzteres weist zusammen mit Deutschland die größte Anzahl an Badegebieten an Binnengewässern auf.

In den 27 EU-Staaten sowie in Kroatien, Montenegro und der Schweiz wurde die Gewässerqualität in Labors auf Verunreinigungen durch Abwässer und Rückstände aus der Tierhaltung geprüft. Die beste Wasserqualität wurde in Zypern, Kroatien, Malta und Griechenland gemessen. Mehr als 90 Prozent hielten die strengsten Leitwerte ein. Die Niederlande, Bulgarien, Lettland, Luxemburg und Belgien wiesen den geringsten Anteil an Gewässern auf, die die strengen Leitwerte erfüllen.
In den beliebten Mittelmeerländern Spanien, Italien und Portugal bekamen mehr als 80 Prozent der Badegebiete das Prädikat „ausgezeichnet.“

Wasserqualität in Europa hat sich verbessert

Generell hat sich die Wasserqualität in Europa seit den 90ern verbessert. Mit 2,4 Prozent der Badegebiete, die die Mindeststandards nicht efüllen können, liegt nur noch ein sehr geringer Anteil vor. Wer wissen möchte, wie es um die Wasserqualität an seinem Urlaubsort bestellt ist, kann sich auf der Seite des Information Systems for Europe (WISE) informieren: water.europa.eu.

Quelle: Europäische Umweltagentur: Sauberes Wasser in den meisten Feriengebieten in der EU, 23.05.2012.

Bildnachweis Titel: ©  Kerstin Dunst / Pixelio.de
Bildnachweis: ©  M. Großmann / Pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*