tesla
tesla
Die Technologie der Tesla E-Autos kommt nun in Privathäusern zum Einsatz.

Die Tesla Powerwall ist ein relativ kleiner, leichter, einfach zu montierender Akku für die Speicherung von Energie für Privathaushalte oder kleine Unternehmen. Der Großhandelspreis, den Elon Musk bei der Produktpräsentation in Los Angeles nannte, ist relativ niedrig und wird wohl für einigen Wirbel und Umbruch am Energiesektor sorgen.

Die Powerwall gibt es mit zwei unterschiedlichen Speicherkapazitäten, einmal mit 7 kWh, zu einem Preis von 3000 US-Dollar, oder mit einer Kapazität von 10 kWh, für 3500 Dollar. Beide haben die selben schlanken Abmessungen von 130 x 86 x 18 Zentimeter und können einfach an der Wand montiert werden. Die Montage ist sowohl in Innenräumen, als auch im Freien möglich, da Powerwall bei Temperaturen zwischen -20 und +43 Grad betrieben werden kann.

Tesla gibt zehn Jahre Garantie auf die Akkus der Powerwall, die entweder mit der eigenen Solaranlage gekoppelt werden kann, aber auch für Haushalte ohne PV-Anlage nutzbar ist. Mit der Powerwall kann man zu den Zeiten Solarenergie speichern, wo mehr produziert als verbraucht wird und diese dann nutzen, wenn die Sonne nicht scheint. Man kann aber auch Energie aus dem öffentlichen Netz speichern, wenn dies am billigsten ist, zum Beispiel nachts, und zu den Zeiten verbrauchen wo die Preise am höchsten sind. Je nach Bedarf kann man auch mehrere Powerwalls miteinander koppeln und seine Stromkosten senken und seine Abhängigkeit von Energielieferanten verringern. Bei Totalausfällen der öffentlichen Stromversorgung, hat man eine CO2-freie Reserve.

Für Unternehmen, die einen höheren Energiebedarf haben als Privathaushalte, hat Tesla eine eigene Lösung vorgestellt, das Powerpack. Dieses System soll mehr oder minder unbegrenzt erweiterbar sein, da man einzelne Akkus einfach zusammen stecken kann. Jeder einzelne Akku im Powerpack kann 100 kWh liefern, somit kann man Energiesysteme mit einer Kapazität von bis zu 10 MWh (oder sogar mehr) auf einfache Weise aufbauen.

In den USA hat Tesla einen Partner in SolarCity, denn SolarCity will die Tesla Akkus zukünftig als Teil ihrer Anlagen anbieten. Bereits in zehn Jahren, soll jede von SolarCity gebaute Anlage mit einem Tesla Akku gekoppelt sein.

Bild: Tesla

Mehr zum Thema Tech

In der Kategorie Tech informieren wir über nützliche Entwicklungen und Gadgets, die Strom erzeugen, Wasser sparen und uns helfen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*