Wiener Seife Produktion Photocredit: Gernot Langs / Wiener Seife
Wiener Seife Produktion Photocredit: Gernot Langs / Wiener Seife
Mit einem kleinen Stück Seife bringt man so viel mehr Nachhaltigkeit in sein Zuhause

Duschgel, Badeöl, Waschlotion, was es da nicht alles gibt. Die Regale in den Drogerien, Supermärkten, aber auch in ausgewählten Fachgeschäften sind überladen von der riesigen Auswahl an Produkten. Jeder hat da ja schließlich seine eigene Vorliebe, was die Auswahl angeht. 

Die tägliche Pflege

Durch die große Produktpalette, gibt es aber einen Nachteil für unsere Umwelt. Die vielen Mengen an Verpackungsmaterial, in denen die Gels, Lotionen oder Öle abgefüllt sind, hinterlassen einerseits viel Plastikmüll, andererseits sollte man aber auch die chemischen Zusatzstoffen nicht aus den Augen verlieren. Viele der in den Duschgels enthaltenen Chemikalien können von den Kläranlagen oft nicht rückstandslos herausgefiltert werden und belasten die Umwelt. Dennoch wird lieber nach solchen Produkten gegriffen, als nach dem guten alten Stück Seife, aber warum ist das so?

Praktisch muss es sein

Tatsächlich hat die Seife hier teilweise mit Vorurteilen zu kämpfen. Seife gilt einfach als unpraktisch, da sie, nach Verwendung ziemlich glitschig und unhandlich werden kann. Viel praktischer ist da die Plastikverpackung, aus der man das flüssige Pflegeprodukt einfach nur herausdrücken muss. Aber wo bleibt da die Nachhaltigkeit?
Zusätzlich kommt auch oft die Kritik, dass bei einem Stück Seife einfach auch die Auswahl fehlt. Hier kann man aber definitiv sagen: Das stimmt so nicht.

Altbewährt und doch neu gefunden

Seife gibt es nicht nur in allen möglichen Formen und Farben, sondern auch mit den unterschiedlichsten Düften und in den verschiedensten Zusammenstellungen. In kleinen Manufakturen, die sich jetzt wieder stärkerer Beliebtheit erfreuen, findet man stets eine riesengroße Auswahl. Ein besonders schönes Beispiel dafür ist die Seifenmanufaktur Wiener Seife. Jeder, der auf der Suche nach natürlichen Pflegeprodukten ist, kann sich dort austoben. Liebevoll werden die unterschiedlichsten Seifen nach einer geheimen Rezeptur, überliefert vom letzten Wiener Seifensieder, Friedrich Weiss, von Hand im schonenden Kaltrührverfahren hergestellt.Wer also auf der Suche nach einer nachhaltigen Alternative zu Duschgelen aus der Plastikverpackung ist und etwas für die Umwelt tun will, wird hier auf jeden Fall fündig. Die Seifen auf Kokosölbasis sind alle komplett ohne chemische Zusätze, Mineralöle oder Konservierungsstoffe. 

Bei Wiener Seife kann aus einem breiten Sortiment ausgewählt werden. Bei rund 70 verschiedenen Seifen ist da für jeden etwas dabei. Fotocredit: Wiener Seife
Bei Wiener Seife kann aus einem breiten Sortiment ausgewählt werden. Bei rund 70 verschiedenen Seifen ist da für jeden etwas dabei. Fotocredit: Wiener Seife

Die Qual der Wahl

Wer jetzt immer noch unsicher ist, dem können wir empfehlen einfach einmal in einem Wiener Seife Store, in Wien, vorbei zu schauen. Das Sortiment hat über 70 verschiedene Seifen zu bieten. Da sollte doch wirklich für jeden etwas dabei sein. Wer aber lieber gleich seine Chance auf Produkte von Wiener Seife ergreifen möchte, der kann bei unserem Gewinnspiel mitmachen und sich überraschen lassen.

Gewinne mit Energieleben eines von drei Überraschungspakten von Wiener Seife

Du möchtest auch gerne im Badezimmer auf nachhaltigere und vor allem umweltschonende Produkte umsteigen? Dann mach doch gleich bei unsrem Gewinnspiel mit. Beantworte dazu nur die unten stehende Gewinnspielfrage und sichere dir die Chance auf ein tolles Überraschungspaket.

Nach wessen geheimer Rezeptur werden die Seifen hergestellt?

Franz WeilerFerdinand WolfFriedrich Weiss

Wir benötigen deine Adresse, damit wir dir im Fall eines Gewinns deinen Preis zuschicken können.

* Pflichtfelder

Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen. *

Allgemeine Teilnahmebedingungen „ Wiener Seifel Juli 2019“

1. Wien Energie Vertrieb GmbH & Co KG („Wien Energie“) verlost 3 Überraschungssets von Wiener Seife.

2. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos, freiwillig und mit keinen weiteren Verpflichtungen verbunden.
Zur Teilnahme berechtigt ist jede natürliche Person mit Wohnsitz in Österreich. Personen, die das 14. Lebensjahr
noch nicht erreicht haben sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Nicht teilnahmeberechtigt sind Mitarbeiter
der Wien Energie GmbH und der rechtlich -verbundenen Unternehmen, sowie deren Verwandte und Verschwägerte
1. und 2. Grades. Nicht teilnahmeberechtigte Personen erlangen auch im Fall der Zuteilung eines Gewinns keinen
Gewinnanspruch.

3. Für die Teilnahme an der Verlosung ist es nötig, dass der Teilnehmer die Gewinnspielfrage richtig beantwortet
und das korrekt ausgefüllte Gewinnspielformular bis zum 30.07.2018, 23:59 Uhr, Wien Energie zugeht.

4. Jeder Teilnehmer kann nur einmal und im eigenen Namen teilnehmen. Gewinne können nicht an Dritte übertragen
werden.

5. Bei der Teilnahme am Gewinnspiel werden teilweise Pflichtangaben und teilweise freiwillige Angaben abgefragt,
z.B. Name, Vorname, Anschrift und/oder E-Mail- Adresse und/oder Telefonnummer. Sämtliche dieser persönlichen
Daten werden nur für die Zwecke dieser Verlosung verwendet.

6. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt durch Wien Energie nach dem Zufallsprinzip und unter Ausschluss der
Öffentlichkeit.

7. Der Gewinn wird über den Postweg zugesendet.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse ist nicht möglich.

9. Wien Energie behält sich das Recht vor, die Teilnahmebedingungen ohne vorherige Ankündigung und ohne Angabe
von Gründen zu ändern oder das Gewinnspiel vorzeitig zu beenden oder abzubrechen, insbesondere wenn dies
aus rechtlichen und/oder technischen Gründen erforderlich ist.

10. Wien Energie behält sich das Recht vor, Teilnehmer aufgrund von falschen Angaben, Manipulationen, Verwendung
unerlaubter Hilfsmittel oder sonstigen missbräuchlichen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Verhaltensweisen
vom Gewinnspiel auszuschließen. Für den Fall, dass der Teilnehmer eine falsche Adresse angibt oder seinen
Gewinn aus irgendeinem Grund nicht in Empfang nimmt, verfällt sein Anspruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*